Begabung ist nicht alles

Herausragende Leistungen sind nicht allein eine Frage von Talent, sagt Angela Duckworth. Laut der Psychologieprofessorin ­basieren Erfolge zu einem großen Teil auf Grit. Diese Form von Hartnäckigkeit lässt sich lernen – wenn man seine wahre Leidenschaft kennt

Begabung ist nicht alles

Herausragende Leistungen sind nicht allein eine Frage von Talent, sagt Angela Duckworth. Laut der Psychologieprofessorin basieren Erfolge zu einem großen Teil auf Grit. Diese Form von Hartnäckigkeit lässt sich lernen – wenn man seine wahre Leidenschaft kennt

Frau Professor Duckworth, es ist nicht ganz leicht, den Begriff Grit ins Deutsche zu übersetzen. Was verstehen Sie darunter?

Grit ist eine Kombination aus zwei Elementen: erstens der Beharrlichkeit, ein Ziel dauerhaft und über einen langen Zeitraum zu verfolgen, und zweitens, leidenschaftlich im Hinblick auf dieses Ziel zu sein. Das Hauptmerkmal ist Beständigkeit, in der Anstrengung und im Interesse. Es hat also weniger damit zu tun, zu einem Zeitpunkt unmenschlich schwer für ein bestimmtes Ziel zu arbeiten, als vielmehr damit, dranzubleiben und sich Tag für Tag und Jahr für Jahr damit zu befassen.

In diesem Forschungsfeld haben Sie prominente Vorgänger.

Schon 1869 in der ersten wissenschaftlichen Studie über Höchstleistungen folgerte der englische Forscher Francis Galton: Neben Talent seien es Inbrunst und die Fähigkeit, über einen längeren Zeitraum hart zu arbeiten, die Menschen besonders auszeichnen, die in Sport, Musik oder Jurisprudenz herausragen. Dies sind genau die Qualitäten, die ich Beharrlichkeit und Leidenschaft nenne. Damit wir uns richtig verstehen: Ich glaube nicht, dass Grit allein bestimmt, wie viel Erfolg jemand hat. Die Umstände, unter denen man aufwächst, und welche Möglichkeiten man bekommt, sind ebenfalls wichtig. Auch Gewissenhaftigkeit und Selbstkontrolle spielen eine Rolle. Aber auf lange Sicht ist Grit ein enorm wichtiger Faktor.

Heutzutage steht Talent sehr im Fokus. Wir sind von Genies und hochbegabten Kindern fasziniert, Firmen kämpfen um die begabtesten Absolventen. Sie halten dies für schädlich. Warum?

Ich glaube, Talent wird überbetont. Oft wird angenommen, dass Begabung die Leistungen eines Menschen...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

file_download print

News

Leben
Manche lesen ein Buch zwei Mal oder schauen sich einen Film nochmals an. Das ist gar nicht langweilig, fanden Psychologen in einer Studie heraus.
Leben
Wenn wir lächeln, steigt unsere Stimmung. Dies bestätigte eine Metaanalyse mit gut 11.000 Teilnehmern.
Leben
Was wir natürlich finden, hat mit tatsächlicher Natur nur zum Teil zu tun, ergab eine Befragung von 1400 britischen Parkbesuchern.