„Ich könnte platzen vor Wut!“

Wer heftigen Ärger dauerhaft unterdrückt, gerät in Stress und belastet die Psyche. Auch ständig auszurasten ist keine Lösung. Wohin also mit der Wut?

Beim Autofahren kochen bei einigen die Emotionen über. Doch was ist der richtige Umgang? © martin-dm/Getty Images

Mai 2014. Nach Aufzeichnung der RTL-Show Let’s dance: Lilly Becker, Ehefrau von Boris Becker, randaliert nach ihrem Rausschmiss aus der Show, beschimpft erst eine Konkurrentin, dann eine Reporterin und tritt schließlich in der Damentoilette auf eine Tür ein, bis diese krachend aus dem Rahmen springt. Ein Klatschmagazin berichtet genüsslich über den Vorfall und bringt Lilly Beckers wutverzerrtes Gesicht gleich auf der Titelseite. Es sei, ganz im Vertrauen, nicht das erste Mal gewesen,…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 11/2014: Ärger!
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge