Mein Innenleben – dein Problem

Das bin ich nicht – oder doch? Was passiert, wenn andere uns Eigenschaften, Gefühle oder Befindlichkeiten anlasten, die eigentlich ihnen gehören?

Eine gelbe Hand berührt ein Papierblatt mit einem gelben Gesicht darauf, dahinter sind mehrere Blätter ebenfalls mit gelben Gesichtern
Projektionen sind ein beliebtes Mittel in unserer psychischen Hausapotheke. © Benjamin Courtault

Der Chef einer Abteilung in einer Firma hat ein wichtiges Meeting einberufen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind pünktlich da, nur der Vorgesetzte nicht. Erst als ihn eine Kollegin anruft, erinnert er sich an das Treffen und er trifft mit deutlicher Verspätung ein. In einem Nebensatz entschuldigt er sich und eröffnet die Sitzung. In den nächsten Minuten kritisiert er plötzlich vor versammelter Mannschaft einen einzelnen Mitarbeiter ungewöhnlich scharf für dessen Arbeitsleistung und Versäumnisse, bis dieser sich ganz klein und bloßgestellt fühlt.

Was ist hier passiert? Etwas an der Reaktion des Vorgesetzten auf sein eigenes Zuspätkommen, an der knappen Entschuldigung und der unerwarteten Kritik an einem Einzelnen vor dem ganzen Team wirkt unangemessen. Das Verhalten deutet darauf hin, dass hier Projektion am Werk ist: der psychische Mechanismus, der die Schablone vieler Wahrnehmungsverzerrungen bildet.

Projektionen gehören zu den alltäglichen psychischen Vorgängen und sind ein beliebtes Mittel in unserer psychischen Hausapotheke. Kein Mensch kommt ohne sie aus – der eine mehr, die andere weniger –, mit meist harmlosen Konsequenzen. Doch Projektionen sind nicht selten die Quelle von Konflikten. Und in bestimmten Machtverhältnissen oder gesellschaftlichen Krisen werden sie zum gefährlichen Vehikel von Frustration und Aggression, am bekanntesten wohl in der Gestalt des Sündenbocks.

Psychisches Innenleben wird zur äußeren Realität

Doch was sind Projektionen überhaupt? Warum projizieren Menschen? Und geht von Projektionen wirklich nur ein destruktives Potenzial aus?

Gemeinhin beschreibt der Begriff einen psychischen Vorgang, bei dem etwas Inneres – etwa eigene…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Neid gilt als böse, dabei kann er positive Entwicklungen anstoßen. Psychoanalytiker Eckehard Pioch über ein schambesetztes und zweischneidiges Gefühl.
Beruf
Immer wieder Probleme mit dem Chef? Ständig Stress mit den Kollegen? Wer häufig Schwierigkeiten im Job hat, sollte die Beziehung zu Eltern und Geschwistern…
Beziehung
Manche Menschen lassen uns auflaufen. Sie weichen aus, mauern, sticheln. Von passiv-aggressivem Verhalten – und wie man sich dagegen zur Wehr setzt.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2022: Das Leben leicht machen
Psychologie Heute Compact 68: Entdecke dich selbst
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.