Polarexpeditionen: So fing es an

Früher waren Polarexpeditionen hochriskant – nur wenige überlebten. Von den Anfängen und wie die Disziplin der Polarpsychologie entstand.

Ein Pinguin steht an einem grünen Container der Neumayer-Station in der Antarktis
Nach vielen Wochen Dunkelheit ist es ein funkelndes Schauspiel, sobald Sonnenstrahlen den Schnee rund um die Polarstation berühren. © Alfred-Wegener-Institut/Reinhard Sibberns

Im Jahr 1908 packte den Amerikaner Frederick Cook der Ehrgeiz: Er wollte als Erster den Nordpol erreichen. Dabei musste er zahlreiche Schneestürme ertragen. „Die furchtbare Bedrückung durch diese wütende, lebensaussaugende, vampirische Kraft, die über die trostlose Welt fegte! Körperlose Wesen – vielleicht die Seelen derer, die hier umgekommen waren – schienen mich im Wind unaufhörlich zu rufen. Ich spürte unter mir die Brandung des wogenden, furchtbaren Meeres. Ich spürte die…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2023: Selbstmitgefühl
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge