Arbeit hält gesund

Arbeit macht nicht unbedingt krank. Sind wir mit ihr zufrieden, ist sie eine wichtige Ressource und schützt sogar vor psychischen Erkrankungen.

Eine Frau sitzt glücklich mit einem Kollegen am Tisch und erklärt
Eine zufriedenstellende Arbeit ist ein Schutz gegen Depression und Burnout. © gradyreese/Getty Images

In den vergangenen Jahren bot der Arbeitsmarkt nur selten Anlass zu guten Nachrichten. „Arbeit macht immer mehr Menschen krank“ oder „Erschöpft, ausgebrannt und arbeitsmüde“ lauteten die Titelzeilen großer Tageszeitungen. Viele Menschen klagen über Stress und Erschöpfung am Arbeitsplatz, „Burnout“ heißt das Syndrom unserer Zeit. Auch die Zahl der Frühverrentungen aufgrund psychischer Störungen steigt kontinuierlich, gerade hat sie in Deutschland einen neuen Höchststand erreicht:…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Beruf
Dossier Beruf & Leben: Immer mehr Menschen wünschen sich, weniger oder zumindest flexibler zu arbeiten. Doch tut uns das wirklich gut?
Beruf
Dossier Beruf & Leben: Wir sollen länger arbeiten – bis 67, mindestens. Aber wie bleibt man gesund und motiviert im Job? Und was können Betriebe dafür tun?
Beruf
Dossier Beruf & Leben: Wir sollen länger arbeiten – bis 67, mindestens. Aber wie bleibt man gesund und motiviert im Job? Und was können Betriebe dafür tun?
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 12/2014: Das reicht mir!
Anzeige
Psychologie Heute Compact 70: Was in schweren Zeiten hilft
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.