Können Giraffen hüpfen?

Psychologie nach Zahlen: 6 kontraintuitive Erkenntnisse aus der Psychologie.

Bilder lassen uns akzeptieren, was behauptet wird - auch wenn das Bild gar keinen Hinweis darauf gibt. ©Till Hafenbrak

Können Giraffen hüpfen?

6 kontraintuitive Erkenntnisse aus der Psychologie

Wenn Psychologen stolz von ihren neuesten Erkenntnissen berichten, bekommen sie oft zu hören: Das wusste meine Großmutter auch schon. Will heißen: Diese Einsichten sind ja mal so was von trivial! Doch zum einen verfügte die Oma selten über harte Daten, um ihre Gewissheiten zu untermauern. Und zum anderen kommen Psychologen sehr wohl auch zu Befunden, die den Überzeugungen der Großmütter und ihrer Nachfahren widersprechen. Menschen sind komplizierter und verrückter, als sie selbst glauben. Hier ein paar Beispiele:

1 Schlagende Beweisfotos

„Giraffen sind die einzigen Säugetiere, die nicht hüpfen können.“ Stimmt diese Behauptung? Die meisten Befragten haben keinen Schimmer. Aber wenn sie zu dieser zoologischen Feststellung das Foto einer – keineswegs hüpfenden! – Giraffe gezeigt bekommen, erklären sie die Aussage eher für wahr als ohne Abbildung. Interessanterweise verstärkt das Foto auch den Glauben an das Gegenteil – sofern das postuliert wird. Bilder lassen uns offenbar eher akzeptieren, was immer behauptet wird. Das Bild eines...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2018: Akzeptieren, wie es ist
print

News

Gesundheit
Das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt, wenn man kulturellen Aktivitäten nachgeht, fanden zwei Forscherinnen heraus.
Leben
Wer Probleme mit der Selbstkontrolle hat, wird häufiger Opfer krimineller Internetattacken.
Leben
Offen miteinander zu reden ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich offenbar, ergab eine Studie.