Lieder, die verändern

Songtexte berühren, können unser Verhalten beeinflussen und manche Liedzeile wird gar zum Motto einer ganzen Bewegung. Woher rührt ihre Wirkmacht?

Die Illustration zeigt den Soul-Sänger James Brown mit erhobener Faust, der die Zeiten singt "Say it loud, I'm black and proud"
Musik begleitet uns in Lebens- und Liebeskrisen. Wie viele Jugendliche haben wohl mit der Band "Die Ärzte" die erste verflossene Liebe verdaut? © Martin Krusche

Welchen Song von Bob Dylan sie als Erstes gehört hat, kann Birte Ebermann heute nicht mehr sagen. 14 Jahre alt war sie damals, in ihrem Regal zig Platten von den Beatles. „Die Bandmitglieder waren beeindruckt von Bob Dylan. Ich habe mich dann gefragt: Wer ist das denn?“, sagt sie. Ebermann besorgte sich Platten des Musikers und war fasziniert: von den Melodien, der Stimme, der Instrumentierung. Und von den Texten.

„Ich habe mich schon vorher sehr dafür interessiert, was die Bands, die ich gehört habe, da genau singen“, sagt sie. „Mit 12 habe ich vor dem Kassettenrekorder gehangen, immer wieder zurückgespult und auf dem Zettel mitgeschrieben, was ich verstanden hatte.“ Inzwischen ist Birte Ebermann 45 Jahre alt, ihre tiefe Verbundenheit zu der US-amerikanischen Folk­rocklegende besteht bis heute. „Er entwirft mit seinen Texten lyrische Gemälde, die nicht immer eindeutig sind, sondern Raum für Interpretationen geben. Darin ist etwas, was mich berührt, auch wenn ich nicht alles verstehe – wie bei abstrakter Malerei.“

Für besonders musikalisch hält die Kulturwissenschaftlerin aus Uelzen sich nicht. Dennoch ist Musik ein zentraler Bestandteil ihres Lebens – ähnlich wie für viele Millionen Menschen hierzulande. Fast drei Stunden hören wir im Schnitt täglich Musik – auf diesen Wert kommt eine Erhebung der Universität Hamburg aus dem Jahr 2020.

Stütze in Lebens- und Liebeskrisen

Viele der Befragten gaben an, auch auf die Liedinhalte zu achten oder die Songs sogar danach auszuwählen. Auf unzähligen Internetseiten lassen sich heute Millionen von Texten nachlesen, von dem Bluesmusiker Ali Farka Touré aus Mali bis zu den…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Heavy Metal macht glücklich und kann sogar therapeutisch wirken: Die Musik hilft denen, die mit einem zu leichten Leben unterfordert sind.
Leben
James Pennebaker erforschte, warum uns Schreiben entlastet. Und vieles mehr. Seine Frau nennt ihn „Mad Scientist“. Porträt eines Umtriebigen.
Leben
In einem Forschungsprojekt wurde der Werdegang von Kindern verfolgt, die gezielt ein Instrument er­lernten – mit erstaun­lichen Ergebnissen
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 12/2021: Gelassen durch ungewisse Zeiten
Psychologie Heute Compact 66: Meine Wohnung und ich
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Leben
Sorgenschleifen können sich verselbstständigen und großen Einfluss auf unser Leben haben.
Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Warum sind wir so gehetzt? Wir haben ein Gespür für den Geldwert, nicht aber für den Zeitwert unseres Tuns. Wie wir unseren Zeitwohlstand mehren.