Empfänglicher für Träume

Eine Forschergruppe untersuchte, welche Persönlichkeitsfaktoren damit zusammenhängen, ob wir uns an unsere Träume erinnern.

Ob wir uns gut an unsere Träume erinnern, hängt zum Teil von der Persönlichkeit ab – es scheint aber auch eine Neigung zur Hochsensibilität dabei eine Rolle zu spielen. Dies berichten der Psychologe Michael Schredl und Kolleginnen und Kollegen vom Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mann­heim. Sie befragten rund 1800 Frauen und Männer in einer Onlinestudie und erhoben Daten zur Persönlichkeit sowie zu ihrer Hochsensibilität.

Etwa 50 Prozent der Befragten berichteten, sich mindestens einmal in der Woche an einen Traum zu erinnern. Am besten gelang das wie erwartet denjenigen, die auf den Big-Five-Skalen Offenheit und Extraversion hohe Werte hatten. Zusätzlich scheine – unabhängig vom nah verwandten Konzept der Offenheit – die sogenannte „ästhetische Sensitivität“ eine Rolle zu spielen, eine erhöhte Empfänglichkeit gegenüber ästhetischen Reizen, die Hochsensiblen zugeschrieben werde.

Kritikerinnen und Kritiker des Konzepts Hochsensibilität geben zu bedenken, dass unklar ist, ob diese Art der Wahrnehmung neuronale Grundlagen hat. Studienteilnehmende schätzten sich bei Fragen dazu unterschiedlich ein.

Literatur

Michael Schredl u.a.: Dream recall frequency and sensory-processing sensitivity. Dreaming, 2022. DOI: 10.1037/drm0000185.

Artikel zum Thema
Leben
Die Psychologin Sandra Konrad forscht an der Helmut-Schmidt-Universität  Universität der Bundeswehr Hamburg zum Thema Hochsensibilität. Wie schätzt sie das…
Beziehung
Im Schlaf geht es heiß her: Die meisten kennen erotische Träume. Doch was verraten Sie über uns und unsere Vorlieben?
Leben
Menschen denken sehr unterschiedlich über das Träumen. Doch kaum jemand steht Träumen gleichgültig gegenüber.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2022: Was treibt mich an?
Psychologie Heute Compact 68: Entdecke dich selbst
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.