Fake-News im Kopf ersetzen

... denn es reicht nicht, sie bloß als falsch zu markieren

Fake? Einfach kontern reicht nicht

Die Impfung gegen Masern, Mumps und Röteln kann Autismus auslösen – das glauben viele Menschen noch immer. Dabei wurde die Studie mit dieser Behauptung längst zurückgezogen. Wissenschaftler stellten in einer Metaanalyse mit fast 7000 Teilnehmern fest: Werden Falschinformationen wie diese einfach nur als falsch gebrandmarkt, halten andere um so stärker daran fest. Wer jemanden dazu bringen will, eine Überzeugung aufzugeben, muss ein einleuchtendes Gegenmodell präsentieren.

Warum ist das so? Die Forscher prüften die Reaktionen auf falsche Behauptungen, etwa über die Gesundheitsfürsorge oder Raubüberfälle. Fazit: ­Gegenaufklärung geht schief, wenn dabei noch einmal gründlich die falsche Theorie ins Gedächtnis gerufen wird – da ist sie dann kaum wieder herauszubekommen. Deshalb ist es nötig, eine überzeugende Gegendarstellung vorzulegen. Wenn alles gutgeht, kann diese in den Köpfen die Stelle der alten, falschen ­Überzeugung einnehmen.

Man-pui Sally Chan u. a.: Debunking: A meta-analysis of the psychological efficacy of messages countering misinformation. Psychological Science. Online first, 9/2017. DOI: 10.1177/0956797617714579

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Falsche Nachrichten werden in sozialen Netzwerken mutwillig gestreut und entwickeln sich zu subjektiven Wahrheiten. Warum funktioniert das? Weshalb sind wir…
Gesellschaft
Wir leben in einer Zeit extremer Irrationalität, sagen Psychologen und Philosophen. Emotionen dominieren, die Bereitschaft, länger nachzudenken, nimmt ab.
Gesellschaft
Über die schädlichen Einflüsse der neuen Medien wird heftig diskutiert. Doch viele der angeblich negativen Wirkungen sind umstritten. Der Nutzen dagegen ist in…
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 2/2018: Die Stärke der Stillen
Psychologie Heute Compact 66: Meine Wohnung und ich
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Leben
Sorgenschleifen können sich verselbstständigen und großen Einfluss auf unser Leben haben.
Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Warum sind wir so gehetzt? Wir haben ein Gespür für den Geldwert, nicht aber für den Zeitwert unseres Tuns. Wie wir unseren Zeitwohlstand mehren.