Rache - Jetzt oder später?

Eine Forschergruppe untersuchte, ob Menschen sich für sofortige, mildere Vergeltung oder spätere, verschärfte Rache entscheiden.

Die Lust auf Rache zählt nicht zu den edelsten menschlichen Eigenschaften. Der Psychologe Samuel J. West sowie eine Kollegin und Kollegen von der Virginia Commonwealth University untersuchten nun, wie sich Teilnehmende in mehreren Experimenten entschieden, wenn sie die Wahl hatten: Vergeltung sofort – mit geringen Auswirkungen für das „Opfer“ – oder später und dann verschärft. Das Ergebnis: Wenn Menschen sich rächen möchten, dann offenbar am liebsten sofort.

Dabei gingen die Wissenschaftlerin und die Wissenschaftler von der Annahme aus, dass Aggressionen zwar aus Schmerz oder Enttäuschung heraus entstehen, aber das Potenzial haben, unsere Stimmung zu verbessern. Deshalb weckten sie bei den Probandinnen und Probanden das Bedürfnis nach Rache, etwa indem sie sie im Experiment von einem Spiel ausschlossen.

Sie gaben ihnen dann die Möglichkeit, sich zu revanchieren – entweder gleich in einer geringen Dosis oder eine Stunde später in größerem Ausmaß. Die allermeisten reagierten mit der früheren, schwächeren Rache. Diejenigen jedoch, die ohnehin stärker zu Ärger oder Sadismus neigten, entschieden sich wesentlich öfter dafür, später, aber dafür heftiger „zurückzuschlagen“.

Literatur

Samuel J. West u.a.: Some revenge now or more revenge later? Applying an intertemporal framework to retaliatory aggression. Motivation Science, 2021. DOI: 10.1037/mot0000248

Artikel zum Thema
Leben
Gewalt erzeugt Gegengewalt, und Vergeltung hat unsere Gesellschaft noch nie weitergebracht. Oder doch?
Gesellschaft
Frauen werden ebenso wütend wie Männer. Sie scheinen sogar die besseren Terroristen zu sein. Überraschende Erkenntnisse über weibliche Wut.
Gesellschaft
Schadet Egoismus dem Zusammensein in einer Gruppe? Nicht wenn es alle sind, meint Clemens Bechinger im Interview über Computernetzwerkmodelle.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2022: Was treibt mich an?
Anzeige
Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen