Im Fokus: Gruppenvergewaltigung

Wie kommt es zu gemeinschaftlichen sexuellen Übergriffen oder gar Gruppenvergewaltigungen? Eine Soziologin über die Nähe von Brutalität und Normalität.

Männer stehen in der Silvesternachr 2015 auf dem Kölner Domplatz vor dem Hauptbahnhof
Bei der Kölner Silvesternacht 2015 kam es zu mehreren sexuellen Übergriffen. © picture alliance/dpa | Markus Boehm

Frau Wolters, gleich zu Beginn Ihres Buchs geht es um die sexuellen Übergriffe während der Kölner Silvesternacht 2015. Warum haben Sie sich so intensiv mit diesen Vorfällen auseinandergesetzt?

2015 war das Jahr der sogenannten Flüchtlingskrise, ausgelöst vom Bürgerkrieg in Syrien. Es war die Rede von einem „Sommer des Willkommens“. Die Silvesternacht hat dem dann gefühlt ein herbes Ende gesetzt. Da stand ganz schnell die Behauptung im Raum: Jetzt sind all die Flüchtlinge hier und…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2023: Selbstmitgefühl
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge