„Ich bin wie Frodo“

Therapiestunde: Der Klient fühlt sich seinen sexualisierten Gewaltfantasien ausgeliefert. Wie kann „Der Herr der Ringe“ ihm helfen?

Die Illustration zeigt den Klienten eines Therapeuten, der gebeugt einen großen, goldenen Ring trägt und sich seinen sexualisierten Gewaltfantasien hilflos ausgeliefert fühlt
„Als wäre da der Eine Ring, und ich muss ihm widerstehen und schaffe es nicht.“ ​ © Michel Streich

In unserem Projekt I can change an der Medizinischen Hochschule Hannover versorgen wir Patienten, die fürchten, ihre sexualisierten Gewaltfantasien nicht (mehr) kontrollieren zu können. Einige dieser Menschen haben bereits Übergriffe auf Erwachsene begangen, andere noch nicht. Jeden Tag begegne ich Menschen, die beschreiben, sich an einem Abgrund zu befinden. Sätze wie „Ich bin ein Monster“ fallen im Rahmen der Therapie häufig. Viele unserer Patienten berichten von der Überzeugung,…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Leben
Ilona Jerger rezensiert Charles Fernyhoughs Buch über Selbstgespräche und innere Stimmen.
Leben
Der Zug hat Verspätung. Vor der Supermarktkasse ist eine lange Schlange. Der Computer reagiert zu langsam. Jetzt nur nicht ungeduldig werden! Sich nicht hetzen…
Leben
Seit seiner Jugend erregen ihn junge Mädchen. Viele Jahre lang war der Protagonist dieser Reportage süchtig nach Kinderpornografie. Im Rahmen des…
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 3/2021: Wege aus der Depression
Anzeige
Psychologie Heute Compact 71: Familienbande
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.