Lieber krank als geimpft?

Therapiestunde: Frau L. arbeitet als Pflegefachkraft spürt einen „inneren Widerstand“ gegen das Impfen – und sucht Hilfe bei einer Kunsttherapeutin

Die Illustration zeigt eine rothaarige Frau, mit einer dunklen Wolke über dem Kopf, die an einem Tisch sitzt und auf einem Papier Bilder zeichnet
Ist das Nichtimpfen der Versuch einer Selbstbestrafung, um einen Fehler „wiedergut­zumachen“? © Michel Streich

Neben vielen Statusarten wie etwa unserem Familienstand haben wir eine neue Statusart bezüglich unserer Gesundheit hinzubekommen, den Impfstatus gegen Covid-19, das heißt: geimpft, genesen oder ungeimpft. Die Frage nach der Immunität gegen SARS-CoV-2 ist aus unserem Alltag zurzeit nicht wegzudenken.

Ich bin Biologin, Kunsttherapeutin und Heilpraktikerin für Psychotherapie und aus meiner therapeutischen Grundhaltung heraus bin ich davon überzeugt, dass jeder Mensch seine ­guten Gründe hat, warum er geimpft, genesen oder ungeimpft sein möchte. Deshalb akzeptiere ich jede Entscheidung meiner Klientinnen und Klienten, auch wenn ich mich selbst für den Status „geimpft“ entschieden habe.

In den letzten Monaten traf ich immer wieder auf Menschen, die durch ihren Status „ungeimpft“ eine große Unzufriedenheit erlebten. Ich freute mich sehr, als ich am Ende des vergangenen Jahres den Auftrag einer Klientin bekam, mit ihr genau für dieses Problem eine Lösung zu finden.

Es geht nicht

Frau L. ist Mitte fünfzig, geschieden, ungeimpft und arbeitet seit vielen Jahren sehr gerne als Pflegefachkraft in einer Tagesklinik. Täglich testet sie Patientinnen und Kollegen auf Covid-19 und hatte bis zu diesem Zeitpunkt keine positiven Fälle gesehen. Sie sagt, dass sie lieber an Covid-19 erkranken als die Impfung bekommen möchte. Andererseits sage ihr Verstand, dass es vernünftiger wäre, sich impfen zu lassen. Dem entgegengesetzt spüre sie einen inneren Widerstand, der ihr signalisiere: „Es geht nicht.“

Durch meine frühere Tätigkeit als Biologin im Bereich der Hirnforschung und durch meine Kenntnisse in der Hypnotherapie weiß ich, dass das Es aus einer anderen Bewusstseinsebene kommt, nämlich aus dem Stamm- und Zwischenhirn und nicht aus unserer Großhirnrinde, in der unsere Vernunft…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
​Weißsein gilt immer noch als gesellschaftliche Norm – und bringt viele Vorteile mit sich. Über verborgene Privilegien und versteckten Rassismus. ​
Leben
​Vergeben fällt nicht leicht. Doch die Mühe lohnt sich: Wer vergibt, lässt die Kränkungen hinter sich – und erlebt eine neue Freiheit.
Gesellschaft
Für Schule und Kita ist die Masern-Schutzimpfung Gesetz. Warum diese Pflicht zu Trotzreaktionen führen kann, verrät Cornelia Betsch.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 6/2022: Die Zeit, als alles neu war
Psychologie Heute Compact 68: Entdecke dich selbst
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.