Keine Angst vor dem Tinnitus

Unaufhörlich zirpte der Tinnitus. Mit der "Grille im Ohr" konnte Simone Burel weder arbeiten noch schlafen. Was tun, wenn es keine Heilung gibt?

Simone Burel erzählt:

„Eine Nacht im vergangenen Juni: Hohe Pieptöne reißen mich aus dem Schlaf – ein Fehl­alarm bei unserem Brandmelder. Erst nach zehn endlosen Minuten kann ich das Ding zum Schweigen bringen. Doch in meinem Ohr schrillt es weiter, als hätte sich eine Grille eingenistet.

Gegen Morgen gehe ich in die Notaufnahme. Die Diagnose: Akutes Lärm­trauma. Wenn Menschen den Tinnitus drei Monate behalten, wird er chronisch, sagt der Arzt.

Was, wenn das bei mir der Fall ist? Wenn ich mein Unternehmen aufgeben muss und in Altersarmut ende?

Meine Angst macht den Tinnitus erst recht schlimm. Mit der Grille im Ohr zu arbeiten oder auch nur normal zu schlafen ist ausgeschlossen. Auch Alltagsgeräusche wie vorbeifahrende Straßenbahnen ertrage ich nicht mehr.

Es geht um Akzeptanz statt Heilung

Ich hoffe auf eine Spontanheilung und probiere von Kortison über Osteopathie bis hin zur Verhaltenstherapie und Tinnitus-Apps alle Mögliche aus.

Richtig schlimm wird es, als das Ende der drei Monate naht, von denen der Arzt gesprochen hat. Bis ich mich endlich ergebe: Es gehe um Akzeptanz, nicht um Heilung, sagt meine Atemcoachin.

Mit ihren Übungen schaffe ich es tatsächlich, den Tinnitus zeitweise auszublenden. Und ich setze Dinge um, die ich schon lange vorhatte. Ich versuche umzustrukturieren, was mich stresst, und adoptiere zwei Katzen aus der Ukraine.

Während Meetings lasse ich oft eine App mit leisem Zirpen laufen, weil das interessanterweise meine Grille im Ohr besänftigt. Inzwischen hat sie sogar einen Namen. Klaus ist jetzt ein Teil von mir. Oft hadere ich mit ihm, aber es gibt wieder mehr im Leben als nur Klaus.“

Dr. Simone Burel ist Geschäftsführerin der LUB GmbH.

Artikel zum Thema
Leben
Angst macht Angst. Die Idee, sie zu akzeptieren und sich mit ihr vertraut zu machen, kommt Betroffenen absurd vor. Doch genau das hat sich als der beste Weg…
Leben
Stau im Tunnel, fremde Leute auf Partys, die allgemeine Weltlage: Vieles wirkt gerade bedrohlich. Diese Strategien helfen, mit Angst fertig zu werden.
Leben
Resilienzforscher Raffael Kalisch untersucht, was psychische Widerstandskraft bedeutet und was uns resistent gegen stressige Lebensereignisse macht.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2023: Bei sich ankommen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen