Über den Körper zur Spiritualität finden

Rastlos und getrieben: Vielen Menschen fällt es schwer, zufrieden mit sich zu sein. Wie wir durch unseren Körper Ruhe in uns selbst finden.

Eine Frau trägt ein Shirt, auf dem sie selbst zu sehen ist, wie sie entspannt auf dem Ast eines Baumes sitzt, hinter ihr der blaue Himmel
Mit Bewegungspraktiken wie bestimmten Tänzen oder Qigong machen wir nicht nur körperliche, sondern auch spirituelle Erfahrungen und tauchen noch tiefer in unser Selbst ein. © Orlando Hoetzel für Psychologie Heute

Maja Storch, Eva Maria Jäger und Stefan Klöckner verwenden den Begriff des „spirituellen Embodiments“, sie sehen den Leib als spirituelle Heimat. Die Trennung von Körper, Geist und Seele löst sich in dieser Vorstellung auf.

Wie aber muss eine Körperpraktik sein, die spirituelle Erfahrungen ermöglicht? Wie Mönche die Einkehr in der Abgeschiedenheit und mitunter in den eigenen vier Wänden suchen, um ihre Spiritualität zu leben, so können wir hierfür den kleinsten uns gegebenen Raum…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2023: Bei sich ankommen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge