Wie wir bei uns ankommen

Wir wollen immer mehr von uns – und kommen nie an. Vielen Menschen fällt es schwer, zufrieden mit sich zu sein. Wie wir Ruhe in uns selbst finden

Eine Person sitzt entspannt auf einem Sessel und schaut aus einem großen Panoramafenster raus auf eine idyllische Landschaft
Wir hetzen durch unser eigenes Leben und kommen nicht zur Ruhe. Doch wenn wir das "perfekte Ich" loslassen, können wir inneren Frieden finden. © Orlando Hoetzel für Psychologie Heute

Ulrich Plank hat nicht gespürt, dass ihn die Arbeit immer mehr einnahm. Als Manager eines führenden deutschen Automobilzulieferers bestieg er morgens in New York das Flugzeug und ging abends in Barcelona ins nächste Meeting. „Nur an einer Handvoll Tagen im Jahr war ich überhaupt im Büro“, erinnert er sich. Seine Bezahlung: außertariflich – er spricht inzwischen von einem Schmerzensgeld. Denn er war 24 Stunden am Tag für seine Arbeit da, tags wie nachts, auch am Wochenende. „Ich habe…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2023: Bei sich ankommen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge