Alter

Die Psychologie des höheren Alters (Gerontopsychologie) erforscht, wie sich Erleben und Verhalten ändern, wenn man in die Jahre kommt. So steigen etwa das Selbstwertgefühl und die Zufriedenheit. Eine zentrale Frage der Gerontopsychologie ist auch, wie man mit alternden Menschen gut umgeht, besonders aus Sicht erwachsener Kinder.

Unter den Aspekten, die sich mit höherem Alter ändern, fallen zum Beispiel auch ein anderes Zeitempfinden und kognitive Einbußen, unter anderem durch Demenzerkrankungen. Dass ältere Menschen trotz zunehmender Einschränkungen häufig zufriedener sind als jüngere, kann man mit Laura Carstensens Theorie der sozioemotiven Selektivität erklären: Demnach führt das Schrumpfen der Zukunftsperspektive dazu, dass wir unsere Lebensziele neu gewichten. Wir lernen, uns nicht über Kleinigkeiten aufzuregen und stattdessen die kostbare Zeit, die uns bleibt, für Dinge zu verwenden, die uns am wichtigsten sind.

Gesundheit
Gerade sechzig geworden, aber fühlt sich frische vierzig. Viele Menschen erleben sich jünger als sie sind. Wie wirkt sich das auf ihr Wohlbefinden aus?
Gesundheit
Wir werden im Laufe der Lebensjahre immer ängstlicher, wie eine Längsschnittstudie zeigt. Was sind die Gründe für den stetigen Anstieg des Angstlevels?
Beziehung
Psychologie nach Zahlen: Manche Partnerschaften halten ewig. Paare äußern fünf Zutaten, die für ihren Eheerfolg maßgebend sind.
Leben
Psychologie nach Zahlen: „Ich stecke in der Midlife-Crisis!“ Dagegen zeigen wir fünf Charakterstärken, die sich im mittleren Alter erst voll entfalten.
Leben
Im Hospiz Sterbende zu begleiten, fand Matthias Lienert anfangs beklemmend. Heute ist er froh über seine ehrenamtliche Tätigkeit.
Gesundheit
Älterwerden ist für viele Menschen eine Herausforderung. So gelingt es! ► Drei Bücher über Babyboomer, sinnerfülltes Altern, und späte Psychotherapie
Leben
Einen wohlwollenden Blick auf die eigene Geschichte fördern: Psychologe Simon Forstmeier erklärt, wie Lebensrückblicke nützlich sein können
Gesellschaft
Alte Menschen brauchen und wollen keine Psychotherapie – außerdem hilft sie ihnen nicht. Falsch! Eva-Marie Kessler über einen Fall aus ihrer Praxis
Gesellschaft
Alte Menschen brauchen und wollen keine Psychotherapie – außerdem hilft sie ihnen nicht. Diese Vorurteile stimmen nicht, meint Eva-Marie Kessler.
Leben
Manchmal fühlen wir neben der Freude über etwas Neues auch eine große Traurigkeit. Unsere Autorin Gabriele Heise über das, was dann hilft
Gesundheit
Wenn die Erinnerung verloren geht und das Rationale den Emotionen weicht: Ein Gespräch über die Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen.
Familie
Es gibt Sätze, die bleiben im Gedächtnis. Für die Neuropsychologin Katja Werheid ist es ein Satz über erwachsene Kinder und deren Eltern.
Mehr Artikel anzeigen