Gelassen trotz Erfolgsdruck

Existenzangst und Erfolgsdruck machen vielen Freiberuflern zu schaffen. Struktur und Gelassenheit können helfen, meint Medienpädagoge Frank Berzbach.

Ein Mann, der Freiberufler ist, sitzt vor seinem Laptop, schiebt die Brille auf die Stirn und reibt sich müde die Augen, weil er keine Ideen mehr hat
Menschen, die freiberuflich arbeiten, haben viele Freiheiten. Doch sie sind auch mit ganz besonderen Herausforderungen konfrontiert. © filadendron/Getty Images

PSYCHOLOGIE HEUTE Kaum ein Freiberufler, der nicht über die eigenen Arbeitsbedingungen klagt. Was sind die häufigsten Anlässe?

FRANK BERZBACH Die meisten klagen, und zwar ohne dass ihnen das immer bewusst wäre, über ihre eigenen Ängste und den inneren Druck, den sie selbst erzeugen. Etwa die Angst, Erwartungen nicht zu erfüllen. Meist aber sind das Erwartungen, die sie selbst konstruieren.

PH Woher kommt das?

BERZBACH Dem liegen viele unrealistische Vorstellungen zugrunde: viel zu hohe Arbeitsideale oder der Glaube, es müssten beim Arbeiten immer kreative Flow-Erlebnisse – sozusagen der innere „Kick“ – auftreten oder dass Arbeit immer Spaß machen müsse. Nein, Arbeit ist Arbeit, macht oft keinen Spaß und ist ein Muss des menschlichen Daseins. In Kreativberufen werden zudem oft das künstlerische Ego und der Wunsch nach Selbstverwirklichung nicht in Einklang gebracht damit, dass es sich bei der Arbeit um eine Dienstleistung handelt. Und da gilt: Wer die Kapelle bezahlt, bestimmt die Musik. Freiberufler in der Kreativwirtschaft müssen begreifen, dass es nicht darum geht, einen künstlerischen Stil oder Anspruch durchzusetzen.

PH Liegen Küche und Schreibtisch direkt nebeneinander, sind wir ganz schnell im Hamsterrad, gerade wenn es beruflich nicht läuft.

BERZBACH Das selbständige Arbeiten im Homeoffice birgt die Gefahr, dass man die innere Uhr falsch stellt. Wenn ich morgens als Erstes den Laptop ins Bett hole, um schon zu arbeiten, bevor ich den Vorhang aufziehe, dann beginnt das Desaster. Das ist dann nicht Freiheit, sondern Fluch. Wenn…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesundheit
Beim Brainspotting geben Blickrichtungen dem Therapeuten Zugang zu eingefrorenen Gefühlen. Das behauptet David Grand, der Erfinder der Methode.
Gesellschaft
Der Wachstumskritiker Niko Paech über das Ende der Maßlosigkeit und die Frage, wie einfach gutes Leben sein kann.
Gesellschaft
Wie kann Psychologie Kindern dabei helfen, in der Schule glücklicher und erfolgreicher zu sein? Mit dieser Frage beschäftigt sich Hans Henrik Knoop.
Psychologie Heute Compact 66: Meine Wohnung und ich
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Leben
Sorgenschleifen können sich verselbstständigen und großen Einfluss auf unser Leben haben.
Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Warum sind wir so gehetzt? Wir haben ein Gespür für den Geldwert, nicht aber für den Zeitwert unseres Tuns. Wie wir unseren Zeitwohlstand mehren.