„Glück kann verführbar machen“

Der Psychologe Joseph Forgas ist überzeugt: Um ein zufriedenes Leben führen zu können, sollte man auch negativen Emotionen einen Platz einräumen.

Eine junge Frau im Yoga-Kurs streckt glücklich und zufrieden die Arme nach oben
Beim Yoga kann man sich auf das eigene Befinden und die eigenen Emotionen konzentrieren © 10'000 Hours/Getty Images

PSYCHOLOGIE HEUTE Herr Professor Forgas, manche Leute halten Sie für einen Propheten des Trübsinns!

JOSEPH FORGAS Ach was! Ich bin ganz sicher kein Prophet des Trübsinns, das will ich gleich klarstellen. Was ich allerdings sage: Es ist nett, glücklich zu sein. Aber emotionale Schwankungen gehören nun mal dazu. Das hat evolutionäre Gründe und wirkt sich täglich auf die Entscheidungen aus, die wir treffen.

PH Das sehen viele Ihrer Kollegen aber anders, vor allem die Fans der positiven…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2014: Zufriedenheit
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge