Freudentränen: Heul mal wieder

Kann man wirklich vor Glück weinen? Und wenn ja, in welchen Situationen? Forschende haben eine Taxonomie der Freudentränen erarbeitet.

Braut im Brautkleid an einem Tisch mit Blumengestecken, lacht glücklich und ein weiblicher Hochzeitsgast wischt sich vor Rührung eine Träne aus dem Auge
Bei einer Hochzeit kommt es nicht selten zu Tränen der Rührung, sowohl beim Paar als auch bei den Gästen. © Adam Hester

Haben Sie in letzter Zeit mal aus Freude geweint oder so sehr gelacht, dass Ihnen Tränen die Wangen runterkullerten? Wurden Ihnen von einem inspirierenden Song, einem Buch oder beim Sieg Ihrer Lieblingsmannschaft je die Augen feucht? Können Sie sich an einen Film erinnern, der Ihnen das Wasser der Rührung in die Augen trieb?

Man sollte annehmen, dass solche starken emotionalen Erfahrungen gar nicht so selten sind. Dichter und Denker haben sie seit jeher besungen. Dennoch wurden…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 10/2013: Was haben wir falsch gemacht?
Anzeige
Psychologie Heute Compact 74: Depressionen bewältigen