Übungsplatz: Beziehungsrad

In unserer Rubrik „Übungsplatz“ stellen wir diesmal eine Übung vor, um die Bindungserfahrungen in unserer Biografie besser zu verstehen.

Eine Mindmap, um zu verstehen, was uns geprägt hat:

  • Art: Biografiearbeit

  • Dauer: 20 Minuten

  • Sie benötigen: großer Papierbogen, verschiedenfarbige Stifte

  1. Wir alle haben unsere wunden Punkte. Für manche ist es eine Hürde, nein zu sagen, für andere, jemanden emotional an sich heranzulassen.

  2. Wenn wir in bestimmten Momenten nur schwer aus unserer Haut können, kann es gut sein, dass ein Aspekt der aktuellen Situation alte Gefühle oder Bindungserfahrungen bei uns wachgerufen hat.

  3. Mit dem Beziehungsrad können Sie erkunden, welche Einflüsse Sie in frühen Jahren geprägt haben. Nehmen Sie ein großes Blatt Papier. Schreiben Sie in die Mitte Ihren Namen und ­umkreisen Sie ihn.

  4. Überlegen Sie, welche Personen von Ihrer Geburt bis zu Ihrem 18. Geburtstag eine besondere Wirkung auf Sie hatten, ob positiv oder negativ. Wer hat Sie als Baby und Kleinkind versorgt? Welche Bezugspersonen hatten Sie in Kindergarten und Grundschule? Wer spielte in den Teenagerjahren eine besondere Rolle?

  5. Zeichnen Sie von Ihrem Kreis aus eine Linie zu jeder Person, die Ihnen einfällt. Je stärker der Einfluss war, desto breiter und kürzer die Linie. Das sind die Speichen in Ihrem Beziehungsrad.

  6. Schreiben Sie bei jedem Namen dazu, welche Position dieser Mensch in Ihrem Beziehungsrad hatte. Suchen Sie ein Wort oder einen Satz, der charakterisiert, was für eine Art von Einfluss das war.

  7. Wenn Sie mit dem Sammeln fertig sind, betrachten Sie Ihr Blatt. Vielleicht ­haben Sie das Bedürfnis, etwas anzupassen oder farblich zu markieren. Sie können die Übung auch zu einem anderen Zeitpunkt wiederholen.

  8. Das Beziehungsrad kann helfen, Ihr aktuelles Erleben in Ihre frühe Biografie einzuordnen. Sie können die damaligen Einflüsse aber auch neu bewerten. Denn heute, als erwachsener Mensch, haben Sie die Freiheit, Ihre eigene Geschichte zu schreiben.

Quelle: Steffen Fliegel, Annette Kämmerer: Psychotherapeutische Schätze I. 101 bewährte Übungen und Methoden für die Praxis. Dgvt, Tübingen 2022 (9. Auflage)

Artikel zum Thema
Familie
Viele Heranwachsenden sind psychisch belastet, und das nicht erst seit der Coronapandemie. Wo liegen die Ursachen? Und was können Eltern tun?
Familie
Angst, Depression, Essstörung – ist das eigene Kind betroffen, wissen Eltern oft nicht weiter. Fünf Antworten auf fünf häufig gestellte Fragen.
Familie
Psychologie und Literatur: Anna Katharina Hahn untersucht in ihren Romanen das Spannungsfeld von Nähe und Abgrenzung in Familien.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 12/2022: Lieber unperfekt
Anzeige
Psychologie Heute Compact 70: Was in schweren Zeiten hilft
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.