Was sehen Sie hier, Jonathan Berlin?

Ein Bild, zwei Fragen: Eine Frau beseitigt die Trümmer in ihrem verwüsteten Heim. Was ist geschehen? Schauspieler Jonathan Berlin deutet die Szene.

Eine Frau kniet in Trümmern: Wetterextreme zerstörten ihr Haus. © Andrea Ventura für Psychologie Heute

Das Wasser kam in der Nacht. Für einen Moment schien es, als hätte sie ein Traum ergriffen. Doch als sie um sich sah und ihre Beine in der Flut versanken, wusste sie, dass eine neue Wahrheit über sie hereingebrochen war.

Nun, während des Aufräumens, spiegeln sich Amals Augen in einer Scherbe, die vor ihr liegt – der einzige Teil eines Spiegels, der zwischen den Trümmern gerade noch so freiliegt, dass er einen Rest des Tageslichts einfangen kann. Der Boden des Hauses ist von klebrigem Schlamm bedeckt, der auch vier Tage nach der Flut nicht weichen will. Die Wände sind zerschlissen und durch die zersplitterten Scheiben eines Fensters beißt Amal der Wind ins Gesicht.

Draußen sind die Rufe einer Nachbarin zu hören, die nach ihrer Frau sucht. Ansonsten ist die Stille das vorherrschende Geräusch, das sie seit Tagen umgibt. Warum hat sie niemand gewarnt? Wieso wurde erst jetzt berichtet, als die Katastrophe bereits geschehen war? Sie, die Jungen, hatten ihre Stimme doch erhoben. Immer und immer wieder.

Von draußen sind plötzlich Schritte und das mechanische Klicken einiger Kameras zu hören. Amal sieht durch das zersplitterte Fenster nach draußen und kann erkennen, dass eine Gruppe Menschen vorbeizieht. Wieder nimmt sie die Schaufel in die Hand und versucht, den Schlick und die Trümmer zu lösen, als die Schritte plötzlich näherkommen. Sie hört das Tuscheln der Fernsehleute. Da ist der Schatten einer Gestalt, die sich über sie beugt. Sie schaut auf und blickt in das Gesicht eines Mannes um die 60, der Anzug trägt und ihr staatsmännisch die Hand entgegenstreckt. Amal sieht ihn an und sagt: „Sind Sie hier, um Ihr Versprechen einzulösen?“

Was könnte Ihre Bildbeschreibung mit Ihnen persönlich zu tun haben?

Ich bin Teil einer Generation, die von der Klimakrise massiv betroffen sein wird und daher alles tun muss, um eine Zukunft zu gestalten, die Hoffnung stiftet. Oft spüre ich, wie stark dieses Thema meine Psyche beeinflusst. Wir brauchen die Hände derer, die jetzt Entscheidungen treffen, ihre uneingeschränkte Hilfe. Sie sind uns unsere Zukunft schuldig.

Jonathan Berlin ist Schauspieler. Demnächst ist er auf Sky in der Dramaserie Unwanted zu sehen sowie in der ARD im Umweltthriller Die Saat. Im August ist mit ihm der Kinofilm Black Box angelaufen. Seine erste Regiearbeit, der Kurzfilm August über eine queere Liebesgeschichte 1790, lief auf internationalen Filmfestivals.

Artikel zum Thema
Leben
Die Hochs und Tiefs in unserem Leben durchzieht ein psychologisches Narrativ. Beschäftigen wir uns mit unserer Geschichte, gehen wir gestärkt hervor.
Beziehung
Im Schlaf geht es heiß her: Die meisten kennen erotische Träume. Doch was verraten Sie über uns und unsere Vorlieben?
Gesellschaft
Warum glauben manche Menschen an Verschwörungstheorien? Die Gründe dafür liegen in der Evolution, meint der Psychologe Jan-Willem van Prooijen.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 11/2023: Paartherapie
Anzeige
Psychologie Heute Compact 77: Innere Ruhe