Da werde ich mich mal überraschen

„Da bin ich gespannt!“ Überraschungen sind nicht immer angenehm. Tania Luna und LeeAnn Reininger wollen ermutigen, sich Neuem zu öffnen.

Ein Kind wird auf seiner Geburtstagsfeier überrascht und hält lachend die Hände vor Nase und Mund
Als Kind ist man offen für das Unerwartete. Warum verlieren wir im Erwachsenenalter die Freude an Überraschungen? © Ippei Naoi/Getty Images

Als Kind verbat sich Tania Luna strikt Überraschungsgeschenke jeder Art. Auf den Gabentisch durfte nur das, was Wochen vorher mit den Eltern abgesprochen war. Als Teenager war sie ein „Kontrollfreak“, ihre Zukunftspläne notierte sie in Excel-Tabellen. Es kostete die zu Depressionen neigende junge Frau unendlich viel Überwindung, in kleinen Schritten ihr Schneckenhaus der Sicherheiten zu verlassen.

Mit ihrer Schwester gründete sie eine kleine Dienstleistungs­firma, die der Kundschaft…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2024: Die schönste Zeit: Alleinsein
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge