Meine Zeit kommt jetzt

Wer mitten im Leben noch einmal ganz neu anfängt, erntet oft Skepsis. Doch für manche ist genau dies der richtige Zeitpunkt zur Veränderung.

Die Illustration zeigt eine Frau im mittleren Alter die in ihrem Leben noch einmal etwas Neues beginnt und die ihren Hut lüftet aus dem lauter Blumen und Blüten hervorkommen.
Blühen ist keine Frage des Alters. Auch in der Lebensmitte besteht die Chance zur Veränderung. © Fauke Ditting

Mit Naturwissenschaften hatte Julie Dunne die meiste Zeit ihres Lebens nichts zu tun. Die Engländerin war mit 18 ins Berufsleben eingestiegen und hatte sich zur Buchhalterin in einer Baufirma hochgearbeitet. Sie war durchaus zufrieden mit ihrem Job; er war herausfordernd und recht gut bezahlt. Aber sie hatte immer das Gefühl, als warte noch eine ganz andere Art von Arbeit auf sie, eine Arbeit, die sie voll­kommen begeistern würde. Sie wusste nur nicht, was es war. Bis sie als Freiwillige an Projekten der Umweltorganisation Earthwatch teilnahm: Sie zählte Schwertwale vor der amerikanischen Westküste und betreute an einem Universitätsinstitut Schimpansen – und entdeckte dabei ihre Faszination für die wissenschaftliche Forschung.

Zurück in Großbritannien, begann sie, sich ernsthafter mit ihrem neu gefundenen Interessengebiet zu befassen, erzählt sie im Gespräch mit Psychologie Heute. 45 Jahre war sie da alt. Sie belegte einen Fernkurs, um die Studienberechtigung für ein naturwissenschaftliches Studium zu erwerben, fing dann ein Bachelorstudium der archäologischen Wissenschaften an, das sie 2010 beendete, gefolgt von einer Promotion in organischer Geochemie, die sie 2014 abschloss. Heute arbeitet die 60-Jährige als Forscherin an der University of Bristol und führt chemische Analysen von prähistorischen Töpfereien durch, um etwas über die Essgewohnheiten von frühen Menschen zu erfahren. Sie liebe ihren Beruf, sagt sie und ermuntert andere, es ihr gleichzutun: „Es ist niemals zu spät, eine naturwissenschaftliche Karriere anzufangen.“

Berufliche Werdegänge wie der von Julie Dunne sind inspirierend und regen zum Nachdenken über das eigene Leben an. Den Zeitgeist treffen sie aber eher nicht. Wir leben in einer Zeit, in der Frühstarter gefeiert werden – von Kindern, die Konzerte in der Carnegie Hall geben, bis zu...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Beruf
Was raten Sie einem jungen Menschen, der nicht weiß, welchen Beruf er ergreifen soll? Vermutlich fragen Sie ihn nach seinen Interessen und Kompetenzen. Ganz...
Gesundheit
Morgens früh zur Arbeit gehen - für Lerchen kein Problem, für Eulen ein täglicher Kraftakt. Menschen vom Chronotyp Eule leben quasi ständig im Jetlag.
Leben
Erinnerungen – obwohl sie uns so lebendig vorkommen, sind diese Erlebnisse oft mehr Fiktion als Realität. Ein Schatz sind sie gleichwohl.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 9/2020: Meine Zeit kommt jetzt
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Gesellschaft
Selbsttötungen und Suizidgedanken sind weiter verbreitet, als man meint. Doch niemand spricht darüber. Dabei könnte genau das Leben retten.
Beziehung
Die Liebe zu begreifen ein schwieriges Unterfangen. Sie ist weder rein körperlich noch rein geistig. Was hat es mit ihr auf sich?