Egoisten

Manche Menschen stellen im Kontakt mit anderen stets ihre eigenen Interessen in den Vordergrund. Wie man sich vor egoistischem Verhalten schützen kann.

Eine junge attraktive Frau hält eine Zeitung in der Hand, auf der sie selbst abgebildet ist, und liest darin
Die Hinwendung von Ich zum Du ist für manche Menschen sehr schwierig. © Christina Baeriswyl

Eigentlich wollte Frank (Name geändert) zusammen mit seiner Frau den sechsten Geburtstag der Tochter ausrichten und eine Schatzsuche vorbereiten. Doch dann schlägt ein Kollege dem 43-Jährigen für den Tag eine Radtour vor und Frank sagt spontan zu. Also betreut seine Frau allein im Garten eine wilde Horde von acht Kindern im Vorschulalter. Am Abend ist sie vollkommen abgekämpft.

Frank dagegen kommt entspannt von seinem Ausflug zurück, macht sich gut gelaunt ein Bier auf. Dass er sich rücksichtslos verhalten hat, ist ihm nicht bewusst. Als seine Frau genervt auf seine blendende Stimmung reagiert und ihn einen Egoisten nennt, wehrt Frank ab: Er habe nur gemacht, was ihm passend schien. Seine Frau solle sich nicht aufregen. Es gebe doch ständig Situationen, in denen auch er sich nur nach der Familie richte.

Eine ähnliche Wahrnehmung von sich und ihren Beziehungen hat die Lehrerin Maike (Name geändert): Regelmäßig wendet sich die 38-Jährige bei Schwierigkeiten an ihre beste Freundin, fragt nach deren Unterstützung bei der Steuer­erklärung oder bei Liebeskummer und bekommt diese auch oft. Doch als die Freundin sie ihrerseits einmal um Hilfe bittet, lehnt Maike ab: Sie habe eine stressige Arbeitswoche hinter sich und müsse sich nun endlich mal um sich selbst kümmern. Die Freundin renoviert allein ihre Küche und grübelt darüber nach, ob Maike selbstsüchtig ist oder tatsächlich nur gut für sich sorgt.

Ungleichgewicht zwischen Geben und Nehmen

Noch schroffer reagiert der Kollege, der sich – ohne andere im Team zu fragen – in den Urlaubsplan fürs ganze Jahr einträgt. „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“, lautet das Motto des Endfünfzigers. Auch nach ausführlichen Diskussionen mit…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
Die Erfahrung von Kultur macht uns hilfreich und gut. Zumindest bis zu unserem sechsten Lebensjahr, sagt der Verhaltensforscher Michael Tomasello.
Gesellschaft
Der Begriff Narzissmus liegt im Trend. Wirklich extreme Narzissten sind jedoch selten. In der Regel geht es um unser Selbstwertgefühl.
Beziehung
Wenn der Partner sich immer öfter abwertend verhält, stellt sich die Frage, wie man Liebe wieder ins Gleichgewicht bringt – oder hinter sich lässt.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 11/2021: Egoisten
Psychologie Heute Compact 66: Meine Wohnung und ich
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Leben
Sorgenschleifen können sich verselbstständigen und großen Einfluss auf unser Leben haben.
Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Warum sind wir so gehetzt? Wir haben ein Gespür für den Geldwert, nicht aber für den Zeitwert unseres Tuns. Wie wir unseren Zeitwohlstand mehren.