Tiny Living im Bonsai Bauhaus

Minimalistisch, funktional und zeitgeistig: Häuser mit geringer Wohnfläche versprechen ein neues Lebensgefühl. Über die Psychologie der Tiny Houses

Ein Bett und eine Küchenzeile in einem Tinyhouse
Ausgewogenes Leben geht auch auf engem Raum - und das stilvoll und naturnah. © Cavan Images/Getty Images

Wer heute noch von einer riesigen Altbauvilla mit großem Garten und vier Meter hohen Decken träumt, ist entweder ein uninformiertes Relikt aus vergangenen Zeiten oder ein bekennender Energie- und Umweltsünder mit zu viel Geld. Tiny living ist der neue Trend. Das bedeutet übersetzt: winzig kleines Wohnen. Wohnen, reduziert auf das funktionale Minimum: Schlafen, Arbeiten, Kochen, Essen, Toilette und Körperhygiene. Das alles auf kleinstem Raum – 10 bis 50 Quadratmeter – und am besten in…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2024: Die schönste Zeit: Alleinsein
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge