„Psychedelika drücken den Resetknopf im Gehirn“

Welches Potenzial haben LSD, Psilocybin und MDMA für die Psychotherapie? DGPPN-Präsident Andreas Meyer-Lindenberg über deren Zulassungschancen

Éin Mann, der an einer klinischen Studie mit Psilocybin teilnahm, die seine Depression linderte, schaut nachdenklich
Die Teilnahme an einer klinischen Studie mit Psilocybin linderte Andreas Lipinskis Depression. © Jannis Chavakis für Psychologie Heute

Professor Meyer-Lindenberg, die Anwendung von Psychedelika in der Therapie ­wurde lange Zeit skeptisch gesehen. Das scheint sich nun zu ändern. Woran liegt das?

An den aktuellen Forschungsdaten, die zeigen, dass die Effekte dieser Substanzen bemerkenswert sind. Zumindest in dieser frühen Phase der Forschung.

War die Skepsis von früher unbegründet?

Die Studien aus den fünfziger und sechziger Jahren entsprachen nicht den heute üblichen Qualitätskriterien. Insofern halte ich die Skepsis der…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2024: Meine perfekt versteckte Depression
Anzeige
Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen