Realistisch denken

Menschen beziehen es häufig auf sich, wenn etwas nicht gut läuft. Das ist kräftezehrend. Ein Therapeut zeigt, wie man sich aus Denkfallen retten kann.

Die Illustration zeigt einen Mann mit einem Bogen, der auf einem Kopf steht und Pfeile auf Regenwolken abschießt
Aufgrund von Denkfehlern nehmen wir Dinge zu persönlich und verletzen uns selbst. Objektivere Gedanken können helfen uns zu beruhigen. © Francesco Ciccolella für Psychologie Heute

Statt: Personalisieren

Ich bin schuld an dem Streit.
Weil ich so nervös war, konnten wir den Verkauf nicht abschließen.

Besser: Äußere Gründe suchen

Wir sind uns gegenseitig ins Wort gefallen und laut geworden.
Unsere Produkte kosten mehr als die der Konkurrenz.

Statt: Übermäßige Verallgemeinerung

Ich bekomme nichts richtig hin.
Niemand mag mich.
Es wird nie etwas besser werden.

Besser: Das Problem auf den Punkt bringen

Es fällt mir schwer, um etwas zu bitten, wenn ich wütend bin.
Thomas und Sandra…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 7/2023: Dinge weniger persönlich nehmen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge