Psychologie Heute 10/2018: Geschwister

Psychologie Heute 10/2018: Geschwister

Niemanden kennen wir länger: Die ältere Schwester, die zwei jüngeren Brüder, sie begleiten uns oft durch unser ganzes Leben. Mit Geschwistern teilen wir viele Kindheitserinnerungen und damit ein Fundament unserer Biografie. Andererseits kann das Verhältnis zu Schwester oder Bruder bis ins Erwachsenenalter hinein spannungsreich sein. Es beeinflusst außerdem wie wir uns in Gruppen verhalten und welche Seiten unserer Persönlichkeit wir entfalten, sagen Forscher. Grund genug, genauer hinzuschauen: Wie uns die Beziehung zu unseren Geschwistern ein Leben lang prägt. Und was wir gewinnen, wenn wir unser Verhältnis mit ihnen auf eine erwachsene Basis stellen. - Jägerinnen: Frauen erobern eine der letzten Männerdomänen - Alles bleibt anders: Veränderungen im Job gelassener begegnen - Schule: Ist Unterricht mit Laptops wirklich besser? - Der Sound der Sucht: Berühmte Musiker und ihre Süchte

Titelthema

  • Sie begleiten uns ein Leben lang und prägen uns entscheidend. Was wir gewinnen, wenn wir alte Muster überwinden – und uns als Erwachsene neu begegnen.
  • Psychologie nach Zahlen: 5 Gründe, sein Leben mit einem Haustier zu teilen.
  • Sinn und Glück können sich gelegentlich widersprechen, behauptet Emily Esfahani Smith in ihrem neuen Buch
  • Mariana Leky erzählt in ihrer Kolumne von einem Abiturtreffen, zu dem sie Max begleitet. Was ist aus Michaela mit dem seidenen Haar geworden?
  • Konsequent authentisch leben, ist eine beständige Herausforderung, meint Stephen Joseph in seinem neuen Buch.
  • Die hochgelobte Eigenschaft hat auch eine dunkle Seite, wie neue Studien belegen.
  • In ihrem Buch ermutigen Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner Männer, eigene Wege zu gehen.
  • Wie soll sich der Partner in schwierigen Zeiten verhalten?
  • Ein Gespräch mit der Psychoanalytikerin Annette Simon über die noch fehlende Integration ostdeutscher Erfahrungen in die gesamtdeutsche Geschichte.
  • Ärger, Schlaflosigkeit und Ermüdung können zum Verlust des Sehsinns führen.
  • In seinem neuen Buch will Fabrice Midal die Meditationspraxis von Zwängen und Konformismus befreien.
  • Führt die Digitalisierung im Klassenzimmer tatsächlich zu besserem Unterricht und mehr Lernerfolg?
  • Dossier Beruf & Leben: Die Arbeitswelt hat sich flexibilisiert – und der Wandel verlangt uns viel ab. Wie gelingt es, dem Neuen offen zu begegnen?
  • Wer sich von seinen Kollegen kontrolliert fühlt, ist besonders gestresst
  • Eltern können die Freundschaften ihrer Kinder belasten.
  • Wie wir auf rechtspopulistische oder gar rechtsextreme Äußerungen in unserem Umfeld reagieren können
  • Warum waren und sind so viele gefeierte Musiker süchtig? Liegt es am Stress des Ruhms? Oder speist die Suche nach dem Kick ihre Kreativität?
  • Ein Student, der seinen Dealer getötet hat, fordert den Gefängnispsychologen Uwe Kazenmaier immer wieder heraus.
  • In Deutschland steigt das Interesse an der Jagd. Warum zieht es gerade auch immer mehr Frauen auf den Hochsitz?
  • Der Psychodermatologe Kurt Seikowski über das Wechselspiel von Haut und Seele – und die Parallelen zu einem Radiogerät.
  • Wie reagieren wir, wenn andere uns ignorieren? Die Ergebnisse von sozialpsychologischen Studien sind alarmierend.

Reinblättern

Psychologie Heute im Abo

Sie möchten keine Ausgabe der Psychologie Heute verpassen? Entdecken Sie unsere Abo-Angebote

Klassik

Bequem und pünktlich: Wir senden Ihnen Psychologie Heute jeden Monat per Post ins Haus

Zum Angebot

Geschenk

Verschenken Sie eines unserer Abonnements und bringen Sie sich in gute Erinnerung

Zum Angebot

Studierende

Das Studentenabonnement ist ein verbilligtes, vollwertiges Jahresabonnement

Zum Angebot