„Beim Sex zu penisfixiert“

Traditionelle Vorstellungen verhindern sexuelle Befriedigung. Psychoanalytikerin Ilka Quindeau ermutigt vor allem Männer, passive Wünsche zuzulassen.

Ein Mann und eine Frau beim zärtlichen Liebesspiel im Bett
Traditionelle Vorstellungen sind noch immer verbreitet und verhindern ein befriedigendes sexuelles Erleben – insbesondere für Männer. © Fizkes/Getty Images

PSYCHOLOGIE HEUTE Frau Quindeau, schaffen wir in den westlichen Kulturen gerade in sexueller Hinsicht die beiden Geschlechter ab?

ILKA QUINDEAU Abgeschafft werden die Geschlechter natürlich nicht, aber die Geschlechterspannung ist in der Sexualität weniger auf Männer und Frauen verteilt, sondern spielt sich vielmehr innerhalb jedes Mannes und jeder Frau ab. Dies liegt daran, dass Männlichkeit und Weiblichkeit sich nicht so diametral gegenüberstehen, wie es oft den Anschein hat. Vielmehr…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2014: Die Sprache des Körpers
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge