„Beim Sex zu penisfixiert“

Traditionelle Vorstellungen verhindern sexuelle Befriedigung. Psychoanalytikerin Ilka Quindeau ermutigt vor allem Männer, passive Wünsche zuzulassen.

Ein Mann und eine Frau beim zärtlichen Liebesspiel im Bett
Traditionelle Vorstellungen sind noch immer verbreitet und verhindern ein befriedigendes sexuelles Erleben – insbesondere für Männer. © Fizkes/Getty Images

PSYCHOLOGIE HEUTE Frau Quindeau, schaffen wir in den westlichen Kulturen gerade in sexueller Hinsicht die beiden Geschlechter ab?

ILKA QUINDEAU Abgeschafft werden die Geschlechter natürlich nicht, aber die Geschlechterspannung ist in der Sexualität weniger auf Männer und Frauen verteilt, sondern spielt sich vielmehr innerhalb jedes Mannes und jeder Frau ab. Dies liegt daran, dass Männlichkeit und Weiblichkeit sich nicht so diametral gegenüberstehen, wie es oft den Anschein hat. Vielmehr…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Leben
Jugendliche und Gendertheoretiker rütteln an einer Gewissheit: Dass jemand entweder ein Mann ist oder eine Frau. Was sagt die Psychologie dazu?
Beziehung
In der Sexualität ist heute vieles erlaubt, was früher tabu war oder sogar als „pervers“ galt. Als therapiebedürftig gilt vielen Experten nur noch, was…
Familie
Pornografie ist für Jugendliche ständig verfügbar. Wie die Filme auf die sexuelle Entwicklung wirken und Eltern damit umgehen können
Anzeige
Psychologie Heute Compact 71: Familienbande
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.