Artikel zum Thema Einsamkeit

Einsamkeit ist vielen Psychologen und Psychologinnen zufolge nichts, das sich an der bloßen Anzahl von Kontakten messen lässt. Sie ist nicht durch das Alleinsein charakterisiert, das auch positive Seiten hat, sondern durch ein subjektives Gefühl des Mangels. Das kann einen alleine überkommen, im Beisein des Partners oder inmitten von Familienmitgliedern.

Einsamkeit ist das Empfinden, ohne Verbindung zu anderen Menschen zu sein, sich niemandem anvertrauen und keinen um praktische oder moralische Unterstützung bitten zu können. Häufig, so die Forschung zur Einsamkeit, verfangen sich einsame Menschen immer stärker darin. Das liegt auch daran, dass der Zustand ihre Fähigkeit beeinträchtigt, das Denken und Fühlen zu steuern. So können sie sich schlechter in andere einfühlen, sie werden misstrauisch und ziehen sich immer mehr zurück. Um den Teufelskreis zu durchbrechen, ist es wichtig, den Mut zu fassen, sich anderen gegenüber zu öffnen. Wenn man neue Kontakte sucht, hilft es, nach Menschen Ausschau zu halten, die ähnliche Interessen haben: der eine findet diese im Sportverein, der andere im Buchclub.

Beziehung
Drei Bücher zeigen, wie man der Einsamkeit entkommen und Beziehungen erfüllender gestalten kann.
Leben
Das Ende der Einsamkeit. Wir wir Erfahrungen überwinden, die uns an dem hindern, was uns einander näher bringt: sich zu öffnen.
Beruf
Leere Büros, Online-Meetings, Vereinzelung: Joachim Hipp coacht Führungskräfte und spricht über Corona-bedingte Herausforderungen. ​
Gesellschaft
Kinder psychisch Erkrankter schultern eine übergroße Last und erhalten zu wenig Hilfe. Carolin Becker über die Bedürfnisse der Kinder und ihre Not.
Gesellschaft
Drei Neuerscheinungen widmen sich den psychischen Auswirkungen der Coronapandemie.
Gesellschaft
In Deutschland sind nicht nur ältere Menschen einsam, sondern insbesondere auch junge.
Leben
​Frau W. meidet die Öffentlichkeit aus Angst, sie könne sich sexuell aufreizend verhalten. Was hat ihr verstorbener Vater damit zu tun? ​
Gesundheit
Antipsychotika verursachen bei Patienten häufig motorische Unruhe – auch jetzt. Psychiater Alkomiet Hasan über Menschen, die Corona besonders trifft.
Leben
Wie kann man mit der Corona-Krise umgehen? Die Psychotherapeutin Ruth Waldeck rät, sich die guten inneren Objekte zu bewahren.
Gesellschaft
Der Mensch sehnt sich nach Berührungen. Gleichzeitig möchte und soll er nicht übergriffig sein. Über die Spannung im Leben des Homo hapticus.
Gesundheit
Ein Ratgeber-Buch beschreibt Umstände, die zu Vereinsamung führen, und es gibt Tipps, wie man wieder zu mehr Nähe und Kontakt findet.
Gesellschaft
Elisabeth von Thadden warnt in ihrem Buch vor der „berührungslosen Gesellschaft“.
Mehr Artikel anzeigen