Was Autisten besser machen

Autisten haben oft Probleme, in der Arbeitswelt ihren Platz zu finden. Dabei bringen sie Fähigkeiten mit, von denen Unternehmen profitieren könnten.

Ein junger autistischer Mann mit Tastatur ist ein IT-Spezialist
Autisten bringen wichtige Fähigkeiten mit, von denen Unternehmen profitieren könnten © Sergey Mironov/EyeEm/Getty Images

Ein typischer Autist? Da fällt vielen Menschen der Film Rain Man ein – und sie denken automatisch an einen Menschen mit Inselbegabung, dem sogenannten Savantsyndrom, wie ihn Dustin Hoffman gespielt hat. Doch nur die wenigsten Autisten haben solche geradezu wundersamen Fähigkeiten. Sehr viel häufiger sind sie „gewöhnliche“ Menschen mit einer normalen bis überdurchschnittlichen Intelligenz, die aber über Potenziale verfügen, die in den letzten Monaten mehr und mehr ins Licht der Öffentlichkeit gerückt sind.

Dafür haben Ankündigungen wie die des Softwareherstellers SAP gesorgt, bis 2020 Hunderte Autisten einstellen zu wollen, zum Beispiel als Softwaretester, Programmierer und Spezialisten für Datenqualitätssicherung. SAP arbeitet dabei mit dem dänischen Unternehmen Specialisterne zusammen, einer Art Personaldienstleister, der Menschen mit Autismus vermittelt.

Auch in Deutschland gibt es ein solches Unternehmen, das ähnlich wie Specialisterne arbeitet – die Ende 2011 gegründete Firma Auticon. Sie setzt gezielt Autisten als Consultants im IT-Bereich ein, zum Beispiel für die Qualitätssicherung von Computersoftware. Unternehmensgründer und Geschäftsführer Dirk Müller-Remus, selbst Vater eines Sohns mit Aspergersyndrom, sagt: „Autisten sind überaus gründlich und gewissenhaft und sehr gut im Erkennen von Details. Zudem haben sie oft ein oder zwei Spezialgebiete, in denen sie völlig aufgehen können.“

Doch beherrschen Autisten, die trotz normaler Intelligenz im Alltag zuweilen Schwierigkeiten haben, den richtigen Bus zu erwischen oder ein Formular auszufüllen, manche Dinge wirklich besser als Nichtautisten? Eine aktuelle Studie eines Teams um Cleotilde Gonzalez, Assistenzprofessorin am De…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesundheit
Autismus bei Frauen: Häufig übersehen. Autismus wird bei Frauen und Mädchen oft erst spät erkannt. Ein Grund: Sie verbergen ihre Probleme besser.
Beruf
Simon Baron-Cohen gehört zu den bekanntesten, aber auch kontroversesten Autismusforschern. Autismus ist für ihn eine sehr persönliche Angelegenheit.
Gesundheit
Was ist Autismus: Behinderung oder kognitive Eigenheit? Vier Bücher werben um mehr Verständnis und Akzeptanz für autistische Menschen.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 12/2013: Versteh mich doch!
Psychologie Heute Compact 70: Was in schweren Zeiten hilft
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.