Was sehen Sie hier, Max Mutzke?

Ein Bild, zwei Fragen: Eine Straße, Regenwetter, und sonst? Für Musiker Max Mutzke handelt das Bild von Fernweh und Heimweh. Hier seine Geschichte

Die Illustration zeigt eine Straßenszene bei düsterem Regenwetter mit Fußgängern, Kinderwagen, Autos und Regenschirmen
Die Farben der Stadt schillern in den Pfützen. Das Prasseln der Regentropfen bringt Erinnerungen hoch. © Andrea Ventura für Psychologie Heute

„Die Szene zu meiner Geschichte spielt sich im Hintergrund ab: Halb verdeckt von dem Paar mit Kinderwagen sehen wir eine hochschwangere Frau, Binda, die mit ihrer vorauseilenden Tochter Jade die Straße überquert. Rechts, vor dem beleuchteten Eingang seines Restaurants, erwartet sie Japp, Bindas Mann und Jades Vater. Jade hat Gummistiefel angezogen und trägt den Schirm, den Opa ihr geschenkt hat. Regen und überall Pfützen, das ist ihr Lieblingswetter.

Das viele Wasser erinnert sie an die dünn besiedelte skandinavische Insel, in der sie mit ihren Eltern gelebt hat. Mama hat von zu Hause aus als Designerin gearbeitet, Papa führte einen kleinen Fischereibetrieb mit einem angeschlossenen Restaurant, das außerhalb der Ferienzeit auch immer Treffpunkt für die Einheimischen war. Tagsüber fuhr Japp mit seinem Vater zum Fischen raus, abends wurde im Restaurant für die Gäste gekocht.

Doch irgendwann, befeuert von den Social-Media-Verheißungen der brodelnden Welt dort draußen, schlich sich bei Binda und Japp das Gefühl ein, dass ihre Insel ihnen zu wenig bot: zu wenig Reize, zu wenig von allem. So übersiedelten sie mit Jade von der kleinen Insel, die niemals wach wird, in die große Stadt, die niemals schläft. Dort haben sie dieses kleine Häuschen mit der Eckkneipe übernommen und umgestaltet: tagsüber Kindercafé, abends Pub. Das war eine aufregende und fordernde Zeit. Doch dann bemerkten die Eltern, wie Jade immer stiller wurde. Sie vermisste ihren geliebten Großvater, den sie zurückgelassen hatten, so wie dieser die drei schmerzlich vermisste.

Als Jade wieder schwanger wurde, beschlossen die Eltern, zurück auf die Insel zu ziehen. Heute, an Jades Geburtstag, werden sie aufbrechen. Dort rechts wartet schon das Taxi. Gleich wird Jade es erfahren.“

Was könnte Ihre Bildgeschichte mit Ihnen persönlich zu tun haben?

„Da ist zum einen der Bezug zu meinem viel zu früh gestorbenen Opa, meinem Lieblingsmenschen, der mich schon als Dreijährigen zum Holzfällen mit in den Wald genommen hat. Zum anderen ist es meine Verbundenheit mit dem winzigen Ort im Schwarzwald, in dem meine Familie und ich leben. Das ist meine Insel.“

Max Mutzke ist Sänger und Songwriter ­zwischen Soul, Pop und Jazz. Vor kurzem erschien sein Kinderbuch Komm mit ins ­Paradies der Träumer. Website: maxmutzke.de

Artikel zum Thema
Familie
Ein Bild, zwei Fragen: Für die Schriftstellerin Judith Hermann erzählt die Szene von Eitelkeit und Unverständnis zwischen Eltern und Kind.
Leben
In der Ferne wächst die Sehnsucht nach Vertrautem. Doch darin liegen auch Gefahren, warnt der Philosophieprofessor Christoph Türcke.
Leben
Wie führen wir ein gutes Leben? Die spielerische Anleitung zur Seelenruhe des Renaissancegelehrten Leon Battista Alberti kann heute Orientierung geben.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2024: Aber danach fang ich wirklich an
Anzeige
Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen