Wer nicht handeln kann, muss fühlen

Die Crux bei allem Erzählten und Erinnerten: Der Plot steht fest. Wir können nicht eingreifen. Nur mitfühlen. Ein Essay von Fritz Breithaupt.

Der Forscher, Fritz Beithaupt, sitzt lächelnd vor einer Tafel , vor ihm steht ein präpariertes Fossil
© Ryan Hulvat für Psychologie Heute

Fritz ist so ein vernünftiges Kind, schrieb meine erste Grundschullehrerin, immerhin eine bayrische Prinzessin von und zu, in mein Zeugnis. Die musste es ja wissen. Andere nannten es Besonnenheit. Doch wozu führt die Besonnenheit eines Kindes und was wird aus ihm? Auch die Besonnenheit hat ihre Schattenseiten.

Meine vernünftige Besonnenheit war zu Zeiten der antiautoritären Erziehung der Siebziger auf jeden Fall auffällig. Schon vor der Schulzeit war sie meinen Eltern ein Dorn im Auge.…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 10/2022: Nein sagen lernen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge