Führung: Mehr Respekt, bitte!

Kaum etwas fehlt Arbeitnehmern vonseiten der Vorgesetzten so sehr wie Respekt. Dabei ist er ein wichtiger Faktor – nicht nur für die Produktivität!

Ein männlicher Vorgesetzter steht lächelnd vor seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und lächelt freundlich
Viele Führungskräfte verstehen es nicht, Anerkennung zu zeigen und für ein vertrauensvolles Miteinander zu sorgen. © Tom Werner/Getty Images

Allen Schnöseln und Abkassierern zum Trotz: Werte wie Ehrlichkeit, Anstand und Respekt sind keinesfalls passé. Für die meisten zählen sie heute gar mehr als Status und Geld – und zwar nicht nur zu Hause, sondern gerade da, wo dergleichen oft als Zusatzzuckerl gilt: am Arbeitsplatz. Vor fünf Jahren zeigten Studienergebnisse des Hamburger Forschungsprojekts RespectResearchGroup, dass Respekt seitens des Vorgesetzten an zweiter Stelle der Dinge steht, die sich Arbeitnehmer wünschen (nur „interessante Aufgaben“ zählen mehr). Gleichzeitig fehlte es ihren Antworten zufolge viel zu oft an Wertschätzung und Anerkennung.

Um Unternehmen zu Veränderungen anzuregen, entwickelten die Hamburger Forscher eine Art Respekttest, eine Liste mit zwölf Aussagen zum Verhalten des Vorgesetzten wie etwa „behandelt mich fair“, „vertraut mir, dass ich eigenständig und selbstverantwortlich gute Leistung bringe“, „erkennt mich als vollwertiges Gegenüber an“, „geht offen und ehrlich mit mir um“. Mehrere Studien zu Voraussetzungen von Respekt am Arbeitsplatz, zu Führungsbildern oder Wertevorstellungen von Geführten erhärten seitdem die Erkenntnis: Ein respektvolles Miteinander ist essenziell für eine gute Arbeit – zum Beispiel bei Problemlösungen, die Kreativität erfordern, oder bei der Verzahnung der Arbeit, etwa in multinationalen Teams.

Die Erkenntnisse der vergangenen Jahre veranlassten Professor Niels Van Quaquebeke, der zu den Gründern der Respektforschungsgruppe gehört, schon in der Ausbildung neue Weichen zu stellen. An den privaten Hochschulen Kühne Logistics University und Bucerius Law School in Hamburg unterrichtet…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Beruf
Trotz guter Chancen schaffen es nach wie vor nur wenige Frauen in Spitzenpositionen. Mangelt es ihnen an Führungsmotivation? Hilft gezieltes Training?
Leben
Kleine Kinder fragen Erwachsenen Löcher in den Bauch. Erwachsene dagegen scheuen sich oft, anderen zu viele Fragen zu stellen. Dabei kann, wer richtig fragt,…
Beruf
Wenn Führungskräfte befürchten müssen, ihren Einfluss zu verlieren, neigen sie zu unethischem Verhalten. Machtverlust korrumpiert, zeigt eine Studie.
Anzeige
Psychologie Heute Compact 68: Entdecke dich selbst
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Leben
Die Persönlichkeitsstörung ist in aller Munde – überall lauern scheinbar selbstverliebte Egomanen. ► Doch wie tickt ein Narzisst wirklich?
Beruf
Viele Menschen fühlen sich erschöpft: zu viele Pflichten, zu viel Druck. Über den Zustand kurz vorm Burn-out – und wie wir uns daraus befreien.