Was sehen Sie hier, Friederike Ott?

Dieser Ausblick! Doch was hat die Dame im Rollstuhl und ihre junge Begleiterin hierhergeführt? Frederike Ott deutet die Szene in einer Geschichte.

Die Illustration zeigt eine Frau, die eine Person im Rollstuhl schiebt und dabei den Sonnenuntergang betrachten
„Genau hier passierte es!“ Mit dem Blick auf das Tal gerichtet, schwelgt die alte Dame in Erinnerungen. © Andrea Ventura für Psychologie Heute

Den ganzen Vormittag hatten sie gebraucht, um sich auf diesen Moment vorzubereiten. Es war ein angenehm warmer Spätsommertag, etwas diesig. Die alte Dame konnte heute gut atmen, ihr Herz pumpte fleißig und auch die permanenten Schmerzen in den Beinen waren auszuhalten. Adriana wollte ihr unbedingt diesen Gefallen tun, sie zu begleiten. Sie kannten sich gut, Adriana besuchte sie gerne auch noch nach ihrem Dienst. Die Dame war allein, dennoch schien sie nicht unglücklich zu sein, bisweilen erzählte sie von einem bewegten Leben. Einzig ihre Augen waren an manchen Tagen wie verhangen.

In letzter Zeit ließ die Kraft immer mehr nach, was Adriana spürte. Umso wichtiger war es ihr, der Dame diesen einen Wunsch zu erfüllen: hinauf auf jenen Hügel, mit Blick auf das Meer, auf die Stelle, wo sich das Sonnenlicht auf der Wasseroberfläche spiegelte und einen bis auf das Rauschen des Meeres nur die Stille umgab. Ein Taxi brachte sie zum Fuße des Hügels, den Rest übernahm Adriana. Sie schob den Rollstuhl den steilen Weg hinauf. Sie wunderte sich, wie leicht der Körper der Dame geworden war, es kostete sie kaum Anstrengung.

Noch nicht ganz oben angekommen, aber bereits mit einem prachtvollen Ausblick beschenkt, hob die Dame ihre Hand und Adriana stoppte. „Hier?“ „Ja.“ „Sie sagten, es ist 52 Jahre her?“ „Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen.“ Sie schwiegen. Adriana schloss die Augen und dachte an ihr eigenes Leben. Sie hörte ein leises Atmen, das immer ruhiger wurde, und Adriana bemerkte, dass die Dame eingeschlafen war, ein Lächeln auf den Lippen. Was genau dort vor 52 Jahren geschehen war, sollte Adriana nie erfahren, aber sie spürte, dass der Wind etwas fortgetragen hatte. Einige wenige Male noch verbrachte Adriana Zeit mit der rätselhaften eleganten Dame, die von einem auf den anderen Tag ein kleines Licht in ihren Augen trug, einen Schimmer, wie ein Wegweiser, der ihr noch fehlte für ihren letzten Weg.

Was könnte Ihre Bildbeschreibung mit Ihnen persönlich zu tun haben?

Diese Geschichte thematisiert die große Kraft des Loslassens, um neue Wege des Lebens einschlagen zu können. Und natürlich die Empathie. Eine zutiefst menschliche Gabe. Einander sehen und hinhören.

Friederike Ott ist Schauspielerin. Ihre Engagements führten sie an renommierte Häuser in München, Frankfurt und Bochum. Aktuell ist sie am Düsseldorfer Schauspielhaus in Die Unverheiratete zu sehen, einem Drama über die ausweglose Verstrickung dreier Generationen.

Artikel zum Thema
Leben
​Manche Landschaften gefallen uns besser als andere. Woran liegt das? Und was beeinflusst unsere Vorlieben?
Gesundheit
​Ein Aufenthalt im Grünen wirkt auf vielerlei andere Weise wohltuend auf uns – ein Überblick über den Stand der Forschung zur Psychologie der Natur.
Leben
Bei einer lebhaften Schilderung, erscheinen Bilder vor unserem inneren Auge. Außer bei Menschen mit Afantasie. Was die Ursache dafür sein könnte.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 8/2024: Glückliche Stunde gesucht
Anzeige
Psychologie Heute Compact 77: Innere Ruhe