Psychologie Heute 10/2019: Passiv-Aggressiv

Psychologie Heute 10/2019: Passiv-Aggressiv

„Ach, hatten wir das wirklich besprochen?“ – „Jetzt hast du die Ausfahrt wohl schon wieder verpasst … Liebling.“ – „Du weißt ja immer alles besser … nur Spaß!“ Das sind Sätze von Menschen, die sich passiv-aggressiv verhalten: Der Kollege, der sich dumm stellt, die Ehefrau, die ein Kosewort verwendet, um sich einem Gespräch über den Ärger zu verweigern, der Freund, der einen verletzenden Kommentar als Humor hinstellt. Passiv-aggressives Auftreten wirkt weniger massiv als ein direkter Angriff, kann einem aber das Leben sehr schwer machen. Was macht passiv-aggressive Taktiken aus? Wer wendet sie an? Und wie gehen wir mit diesen Menschen um?

weitere Themen:
- Polyamorie: Das Liebes- und Lebensmodell der Zukunft?
- Arbeit und Psyche: Wenn der Job krank macht
- Porträt: Zu Besuch bei Martin Seligmann

Reinblättern

Themen in diesem Heft

  • Manche Menschen lassen uns auflaufen. Sie weichen aus, mauern, sticheln. Von passiv-aggressivem Verhalten – und wie man sich dagegen zur Wehr setzt.
  • Sein Konzept der erlernten Hilflosigkeit machte ihn berühmt. Dann wechselte er die Perspektive – und begründete die positive Psychologie: Martin Seligman.
  • Ein Interview mit dem Psychiater und Philosophen Thomas Fuchs über die psychischen Folgen der fortlaufenden Beschleunigung.
  • Noch nie hatten Großeltern so viele Freiheiten im Kontakt mit ihren Enkeln. Ihre Rolle ist neu, doch die Themen sind die alten.
  • Rezension: Daniel Mendelsohn beeindruckt mit einer Mischung aus autobiografischer Familiengeschichte, Reisebericht und Einführung in Homers Odyssee.
  • Menschen denken sehr unterschiedlich über das Träumen. Doch kaum jemand steht Träumen gleichgültig gegenüber.
  • Im Fokus: Psychologin Sylvia Kröncke über die Bedeutung der psychischen Verfassung von Spender und Empfänger bei der Transplantation.
  • Gar nicht so wenige Menschen führen eine Beziehung zu dritt oder mehr. Selbst wer das skeptisch sieht, kann daraus lernen.
  • Godzilla wird von Film zu Film größer. Was steckt dahinter?
  • In ihrer Kolumne erzählt Mariana Leky von einem pampigen Mitkunden in der Bäckerei, den ihr eine höhere Instanz geschickt hat: zu Übungszwecken.
  • Therapiestunde: Ihr fehlen Nähe und Zärtlichkeit, er fühlt sich permanent kritisiert.
  • Psychologie nach Zahlen: Fünf wünschenswerte persönliche Entwicklungen, die die Zukunft für uns bereithält.
  • Buchbesprechung: In ihrem neuem Essay-Band geht es Siri Hustvedt um den männlichen Blick in Kunst und Literatur.
  • Dossier Beruf & Leben: Psychische Probleme am Arbeitsplatz nehmen zu. Doch Psychotherapie spielt dort kaum eine Rolle. Zögerlich beginnt ein Umdenken.
  • Rezension: In seinem neuen Buch plädiert Allan Guggenbühl für weniger Verwöhnung und mehr Freiraum in der Kindererziehung.
  • Mit seinem Buch „Kintsugi” will Tomás Navarro helfen, das Leben nach einem Unglück neu aufzubauen.
  • Digital lesen wir oberflächlicher, wie eine neue Studie zeigt – doch es kommt aufs Genre an.
  • Bei der Partnerwahl sind wir berechenbarer, als wir glauben – mit einer Ausnahme
  • Wer sich gut im Griff hat, tut sich im Leben leichter. Doch Selbstkontrolle hat auch eine Schattenseite, die eine neue Studie beleuchtet.

Psychologie Heute im Abo

Sie möchten keine Ausgabe der Psychologie Heute verpassen? Entdecken Sie unsere Abo-Angebote

Klassik

Bequem und pünktlich: Wir senden Ihnen Psychologie Heute jeden Monat per Post ins Haus

Zum Angebot

Geschenk

Verschenken Sie eines unserer Abonnements und bringen Sie sich in gute Erinnerung

Zum Angebot

Studierende

Das Studentenabonnement ist ein verbilligtes, vollwertiges Jahresabonnement

Zum Angebot