Sei doch nicht so zynisch!

Zyniker sind chronisch misstrauisch, vermuten überall böse Hintergedanken und böse Absichten. Wie findet man heraus aus dieser destruktiven Haltung?

Zynismus: ein selbst gebautes Gefängnis. ©Michael Szyszka

Sei doch nicht so zynisch!

Zyniker sind chronisch misstrauisch. Sie glauben nicht an „das Gute im Menschen“, vermuten überall Hintergedanken und böse Absichten. Das stresst – vor allem die Zyniker selbst. Sie führen ein freudloses, ungesundes, oft nicht einmal materiell erfolgreiches Leben. Wie findet man heraus aus dieser destruktiven Haltung?

Da hatte sich einer von allen Annehmlichkeiten des Lebens losgesagt und eine Tonne zum Wohnort gewählt. Von dem mächtigsten Mann der Welt angesprochen, trug er einen einzigen Wunsch vor: Er möge ihm doch aus der Sonne gehen. Diogenes von Sinope hieß der Tonnenbewohner, und wir kennen ihn noch 2500 Jahre später. Was fasziniert uns an Diogenes? Sein Mut, Alexander dem Großen mit dieser Provokation zu begegnen? Die innere Freiheit, die aus seiner Antwort spricht? Oder schlicht die Coolness, dem Herrscher gleichsam den gestreckten Mittelfinger entgegenzuhalten?

Was die Sympathie für Diogenes deutlich erleichtert: Er wohnt nicht in unserer Nachbarschaft. Er ist auch kein Kollege, mit dem wir ein nächstes Projekt erfolgreich absolvieren sollen. Und als Freund wünschen wir uns auch...

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Aenean imperdiet ligula ac mi cursus ultricies. Cras vitae porta lectus, at posuere felis. Duis tincidunt ex et arcu euismod iaculis. Nam viverra erat elit, vitae egestas elit rutrum id. Ut ligula tellus, semper viverra ligula sed, lacinia ullamcorper nibh.

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2018: Akzeptieren, wie es ist
file_download print

News

Gesundheit
Das Risiko einer depressiven Erkrankung sinkt, wenn man kulturellen Aktivitäten nachgeht, fanden zwei Forscherinnen heraus.
Leben
Wer Probleme mit der Selbstkontrolle hat, wird häufiger Opfer krimineller Internetattacken.
Leben
Offen miteinander zu reden ist nicht immer einfach. Aber es lohnt sich offenbar, ergab eine Studie.