Pathologisches Lügen: Dichtung statt Wahrheit

Manche Menschen reichern ihre Erzählungen mit einem Schuss Erfundenem an. Bei pathologischen Lügnern gerät das außer Kontrolle und richtet Schaden an.

Der Theaterproduzent Christopher Massimine, der seinen Lebenslauf gefälscht hat, steht auf einem roten Teppich und posiert vor Fotografen
Lügen bis sich die Balken biegen! Bei pathologischen Lügnern verselbstständigt sich das Schwindeln. © Jemal Countess / Freier Fotograf/ Getty Images

Der Schriftsteller Karl May behauptete, mehr als 1200 Sprachen und Dialekte zu verstehen. Er gab sich selbst hartnäckig als seine Romanfigur Old Shatterhand aus und berichtete anschaulich aus fernen Ländern, die er nie bereist hatte. Auch Goethe schreibt in seiner Autobiografie mit dem vielsagenden Titel Aus meinem Leben. Dichtung und Wahrheit von einem jugendlichen „Trieb“, von allerlei Abenteuern zu erzählen, die er nie erlebt hatte. „Und wenn ich nicht nach und nach, meinem Naturell…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 1/2024: Die schönste Zeit: Alleinsein
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge