Die Magie des Zuhörens

Nicht kluge Tipps helfen uns weiter, sondern das offene Ohr eines Mitmenschen. Die Therapieform von Carl Rogers erlebt eine Renaissance.

Die Illustration zeigt einen Mann der einer Frau aufmerksam zuhört, die gerade spricht und dabei gestikuliert
Praktische Tricks sind schön und gut. Aber manchmal brauche ich einfach jemanden, der mir zuhört. © Marianna Gefen für Psychologie Heute

In einer Art Wohnzimmer sitzt eine dunkelhaarige Frau auf dem Sofa einer beigefarbenen Polstergarnitur. Sie trägt ein weißes, ärmelloses Kleid. Ihr gegenüber auf einem Sessel hat ein Mann Anfang sechzig Platz genommen. Kahl ist sein Schädel bis auf einen schmalen, kurz getrimmten Haarkranz am Hinterhaupt; er trägt eine Brille und einen dunklen Anzug mit Krawatte. Das im Jahr 1964 geführte Gespräch wird nur eine halbe Stunde dauern – und bald zur am besten erforschten Beratungssitzung

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 3/2024: Ich bin mehr als die Krisen, die hinter mir liegen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 76: Menschen lesen