Wege zur Bewusstseinserweiterung

Können wir unser Bewusstsein erweitern? Ja, und wir brauchen dafür keine Drogen, meint der Mediziner und Psychologe Rolf Verres.

Auch ohne Drogen können wir eine Bewusstseinserweiterung erleben. © Daniel Balzer

„Ein High-Gefühl ist noch keine nachhaltige Bewusstseinserweiterung“

Können wir unser Bewusstsein erweitern? ­Wer gute Erfahrungen mit Cannabis, LSD oder Ecstasy hat, wird diese Frage vielleicht bejahen. Aber wir brauchen keine Drogen, um entgrenzende Erfahrungen ­machen zu können, meint der Heidelberger Mediziner und Psychologe Rolf Verres

Herr Professor Verres, was ist mit Bewusstseinserweiterung eigentlich gemeint?

Bevor ich diese Frage beantworte, möchte ich zunächst die ganz normalen, alltäglichen Erscheinungsweisen unseres Bewusstseins betrachten. Wir nehmen die äußere Welt und unsere innere Welt mit unseren Sinnen wahr, wir haben Gefühle, wir denken nach, schmieden Pläne und bewerten unser Verhalten und das Verhalten anderer. Das Gedächtnis ermöglicht uns, frühere Ereignisse mit der Gegenwart in Beziehung zu setzen, aus unseren Erfahrungen zu lernen, flexibel und kreativ zu werden und eine mehr oder weniger gelingende Lebenskunst im Gemeinwesen zu entwickeln, die auch Vorstellungen über die Zukunft einbezieht. Dies alles bedeutet eine permanente seelische und kulturelle Weiterentwicklung.

Doch offensichtlich sind manche Menschen mit diesen Fähigkeiten des Bewusstseins nicht zufrieden, sie streben nach entgrenzenden Erfahrungen.

Viele Menschen, besonders Jugendliche, spüren im tiefen Inneren eine Ahnung davon, dass es neben den selbstverständlichen Alltagsroutinen noch andere Erfahrungsmöglichkeiten geben könnte. Allerdings können sie oft nur schwer ausdrücken, was sie unter Bewusstseinserweiterung meinen und worauf...

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Gesellschaft
In seinem Buch „Verändere Dein Bewusstsein“ geht Michael Pollan dem therapeutischen Nutzen von Psychedelika nach.
Gesundheit
Können psychoaktive Substanzen die Behandlung von psychischen Krankheiten unterstützen – wie und welche genau?
Gesundheit
Warum waren und sind so viele gefeierte Musiker süchtig? Liegt es am Stress des Ruhms? Oder speist die Suche nach dem Kick ihre Kreativität?
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 5/2018: Akzeptieren, wie es ist
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Gesellschaft
Selbsttötungen und Suizidgedanken sind weiter verbreitet, als man meint. Doch niemand spricht darüber. Dabei könnte genau das Leben retten.
Beziehung
Die Liebe zu begreifen ein schwieriges Unterfangen. Sie ist weder rein körperlich noch rein geistig. Was hat es mit ihr auf sich?