Fehlt unentschuldigt: Wenn Kinder nicht zur Schule wollen

Von Mobbing bis Leistungsdruck: Aus vielen Gründen weigern sich Kinder, die Schulbank zu drücken. Was Eltern und Lehrkräfte unternehmen können.

Ein kräftiger Junge sitzt allein und traurig in der Sportumkleidekabine
Ein schlechter Tag in der Schule: Für manche einmalig, für andere alltäglich. Manche Kinder wollen deshalb gar nicht mehr hingehen. © plainpicture/Kaiser

Vor kurzem hat sich bei Jan-Helge Kuhn eine Familie mit einem 10-jährigen Jungen vorgestellt, der in seinen ersten vier Schuljahren nur fünf Tage zur Schule gegangen ist. „Einen solchen Fall habe ich bisher noch nicht erlebt“, sagt der Leiter der Sekundarschule an dem Internat Schloss Varenholz nordöstlich von Bielefeld.

In diese Jugendhilfeeinrichtung kommen Kinder und Jugendliche mit starken Lern- und Entwicklungsstörungen, solche aus schwierigen Familienverhältnissen oder jene, die…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 6/2023: Woher weiß ich, wer du bist?
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge