Der Vogelfuß und ich

Das Lauschen von Vogelgesang beruhigt uns. Für Autorin Ilona Jerger ist das seit Kindheitstagen eine natürliche Therapie gegen ihre Ängstlichkeit.

Die Autorin Ilona Jerger läuft in der Natur an einem Netz vorbei
Ilona Jerger ist freie Wissenschaftsjournalistin und Bestsellerautorin. © Daniel Winkler für Psychologie Heute

Er hieß Herr Abendschein. Jedenfalls dachte ich das, als ich mit sechs oder sieben Jahren auf der Wiese meines Großvaters dem älteren Mann mit schlohweißem Haar zuschaute, wie er auf einer Leiter Vögel beringte. Ich stand da, Kopf im Nacken, und hätte auch gern in das Nest geschaut. Herr Abendschein stieg herunter mit einem Vögelchen in den Händen und fragte: Willst du auch mal? Ich habe das Gefühl nie vergessen, wie sich ein Vogelfuß anfühlt. So hart und zart zugleich. Auch meine…

Sie wollen den ganzen Artikel downloaden? Mit der PH+-Flatrate haben Sie unbegrenzten Zugriff auf über 2.000 Artikel. Jetzt bestellen

Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 2/2024: Von hier aus kann ich meine Sorgen kaum noch sehen
Anzeige
Psychologie Heute Compact 75: Selbstfürsorge