Selbstwert wagen

Echoismus ist ein belastender Persönlichkeitszug. Diese Menschen scheuen jede Anerkennung. Wie wir lernen, uns selbst wichtig zu nehmen.

Ein Mann steht vor dem Spiegel und umarmt sich selbst im Spiegel
Wenn man sich selbst im Spiegel akzeptieren kann. © Lea Berndorfer

Die eigene Stimme finden

Die Psychologie hat einen neuen Persönlichkeitstyp ausgemacht: Echoistinnen und Echoisten sind gerne für andere da, wollen partout nicht im Mittelpunkt stehen – und landen leicht mal bei Partnern mit narzisstischen Neigungen

Sandy, eine Verwaltungsassistentin in einer Biotechfirma, hat im letzten Jahr unermüdlich geackert. Der Einsatz der 28-Jährigen ist ihrem Chef nicht entgangen. Er plant eine Büroparty, auf der sie eine Mitarbeiterin-des-Jahres-Auszeichnung erhalten soll. Es ist als Überraschung gedacht, doch Sandy bekommt die vorbereitenden Aktivitäten mit – und ist zutiefst unglücklich darüber. Sie hat noch nie gemocht, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen.

Und die Feier soll auch noch an ihrem Geburts­tag stattfinden! Die Vorstellung, von ihren Kolleginnen und Kollegen Glückwünsche und Dankesworte entgegennehmen zu müssen, beschert ihr Schweißausbrüche. Der jungen Frau ist das Ganze so unangenehm, dass sie ihren ganzen Mut zusammennimmt und den Chef wissen lässt, wie unbehaglich und ängstlich sie sich fühlt. Und so wird die Feier abgesagt.

Sandy, die in Wirklichkeit nicht Sandy heißt, war eine der Patientinnen des US-amerikanischen Psychotherapeuten Craig Malkin. Malkin nennt Sandy eine „Echoistin“. Er hat diesen Persönlichkeitstyp (siehe Seite 16) wissenschaftlich untersucht. Die meisten Leute spüren einen kleinen Auftrieb, wenn sie für ihre Leistungen gelobt werden und eine Zeitlang im Rampenlicht stehen. Doch „für echoistische Personen kann selbst positive Aufmerksamkeit furchterregend sein“, schreibt Malkin. „Sie sind davon überzeugt, dass man am sichersten lebt, wenn man nicht hervorsticht.“

Gegenstück zu Narzissten

Echoistische Menschen wie Sandy hassen es, wenn ihnen etwa auf einer Party jemand lauthals ein Kompliment macht und alle sie dann anschauen. Sie haben immer ein offenes Ohr für die Sorgen anderer, aber sprechen ungern über ihre eigenen Probleme. Sie haben…

Den kompletten Artikel können Sie bei uns kaufen oder freischalten.

Artikel zum Thema
Leben
Sie stellen sich selbst in den Mittelpunkt und haben kein Ohr und kein Herz für die anderen: Extreme Narzissten sind eine Plage. Doch zu einem gewissen Grad…
Beziehung
Therapiestunde: Der Klient steht zwischen zwei Frauen. Doch dieser Konflikt stellt aus Sicht der Therapeutin gar nicht das eigentlich Problem dar.
Leben
Das Selbstbild ist mächtig, es kann uns wachsen lassen oder einengen. Wie wir einen förderlichen Blick auf uns werfen.
Dieser Artikel befindet sich in der Ausgabe: Psychologie Heute 4/2021: Selbstwert wagen
Psychologie Heute Compact 64: Trauer und Verlust
file_download print

Die Redaktion empfiehlt

Leben
Selbstunsicher, bindungsängstlich, überfordernd: Viele Menschen stecken von Kindheit an in einem Schema fest. Wie entkommt man der Falle?
Beziehung
Zweifel an der eigenen Beziehung sind eine große Belastung – für den Partner und insbesondere den Betroffenen.
Familie
Wie reagieren Kinder und Jugendliche auf Corona? Im Interview spricht eine Expertin über typische Symptome – zum Beispiel Zwänge. ​